A. Kuyper: Kirche und Staat

Abraham Kuyper über das Verhältnis von Kirche und Staat:

In der Regierung des Staates darf die Gemeinde nicht herrschen wollen. Ihr Werkzeug ist das freie Wort, ihre Macht der Einfluss von Mensch auf Mensch in seinem Gewissen, seinem Haus, der Welt seines Denkens, dort lasst Christi Geist herrschen, und ganz von selbst wird er es tun in der Verwaltung des Landes. Wird dieser Geist eine Macht in der Welt der Geister, so widersteht ihm nichts. Wo Christi Geist in Wahrheit zur Herrschaft gelangt, geht gerade aus dem Mutterschoß dieser Autorität die Freiheit hervor.

Aber der Geist Christi muss herrschen! Also nicht „Geist“ im Allgemeinen, sondern der Geist des Einen, der in unserem Fleisch und Blut erschien, der Geist einer historischen Person, womit jedes Schweben in eigenen Phantasien radikal abgeschnitten ist.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*