Alternativen zur Maus II

Rollermous.jpgDa ich am RSI-Syndrom leide, nutze ich seit Jahren anstelle einer Maus (An was denken wohl kleine Kinder, wenn sie das Wort »Maus« hören?) einen Wacom Stift. Obwohl der Stift zur Entlastung der Armmuskulatur (auch der Sehnen) beiträgt, sind die Schmerzen in Arm und Hand nicht vollständig verschwunden.

Seit ungefähr zwei Monaten nutze ich deshalb zusätzlich noch die RollerMouse. Das Konzept der RollerMouse von der Firma ContourDesign ist ganz einfach: Fehlbelastungen, die auf die Dauer vor allem muskuläre Probleme nach sich ziehen, sollen vermieden werden. Sie arbeiten ganz zentral vor dem Körper und können die Cursorbewegungen mit beiden Händen und allen Fingern vollziehen. Das wird dadurch ermöglicht, dass sich vor der Tastatur einen Rollstab befindet, mit dem sie den Cursor steuern können (siehe hier ein kurzes Demo).

Leider ist das Produkt noch sehr teuer. Aber für diejenigen, die täglich vor dem Rechner sitzen und starke Schmerzen empfinden, könnte es eine Option sein. Mein Wohlbefinden hat sich jedenfalls weiter verbessert.

Weitere Informationen gibt es hier: www.ergotrip.de.

Kommentare

  1. Schau mal hier, dort gibt es zahlreiche weitere hilfreiche Hinweise: http://www.repetitive-strain-injury.de/behandlungssplaene.php

    Gruß
    Clemens

  2. Lieber Clemens,
    ein sehr guter Tipp, danke!
    Liebe Grüße, Ron

Ihre Meinung ist uns wichtig

*