Aufmarsch der Hyperkorrekten

Unisex-Toiletten, gleiche Rechte für gleichgeschlechtliche Paare – überhaupt für alle Menschen und Menschinnen. Wer es wagt, leise Zweifel an der neuen politischen Korrektheit anzumelden, der wird in den Bann genommen. Das ist lähmende Gleichmacherei, meint Alexander Kissler:

Wo bleibt die Freiheit, wenn es nicht eine Freiheit ist zum Widerspruch, zur Absage, zur Minderheit? Was ist eine Toleranz, was eine Gleichberechtigung wert, wenn in deren Namen ganz intolerant Denkverbote ausgesprochen und Platzverweise erteilt werden?

Hier: www.cicero.de.

Kommentare

  1. schandor meint:

    Wird Zeit, wieder C.S.Lewis‘ „Die böse Macht“ zu lesen. Oder „Die Abschaffung der Menschheit“.
    Oder sich den Film „Equilibrium“ anzusehen. Oder „Farenheit 451“ von Ray Bradbury lesen.

    Wie wär’s eigentlich mal mit Demokratie?

  2. markus meint:

    Auch wenn ich nicht Nicolás Gómez Dávilas Therapieansatz teile, die Symptome beschreibt er ganz gut: “Wir können schon die Mischung aus Bordell, Verlies und Zirkus vorausahnen, die das Universum von morgen sein wird, wenn der Mensch nicht wieder ein mittelalterliches Universum aufbaut.”

  3. Schandor meint:

    Spätestens dann werden Filme wie „Running Man“, „Equilibrium“ und so manche B-Movie-Gefängnisfilme als prophetische Antizipationen gelesen werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*