Aus Deutschlands Kirchen werden Luxus-Appartments

Jede dritte Kirche oder Kapelle wird in Deutschland nicht mehr gebraucht. Nun greifen Baufirmen nach den Objekten – und machen sie zu Luxus-Wohnungen. DIE WELT schreibt:

Konfessionsübergreifend ist beinahe jedes dritte der hierzulande rund 110.000 Kirchengebäude von Verkauf, Umnutzung oder gar Abriss bedroht. Seit 2003 wurden allein in Berlin neun katholische Kirchen aufgegeben, und auch die evangelische Kirche ist auf der Suche nach neuen Nutzern für ihre großen Sakralbauten.

Denn die Gläubigen bleiben zunehmend aus, Gemeinden fusionieren – und manche Kirchen werden so schlicht überflüssig. Um Unterhaltskosten zu sparen und mithilfe des Erlöses die leeren Gemeindekassen zu füllen, werden immer mehr Kirchen veräußert. »Wir bemühen uns dabei, eine kirchliche Nutzung sicherzustellen«, sagt Volker Jastrzembski, Pressesprecher der Evangelischen Kirchen in Berlin und Brandenburg.

Der Begriff einer »kirchlichen Nutzung« ist dabei aber ziemlich weit gefasst. Hinter dem mächtigen Turm und den spätromanischen Außenmauern einer ehemaligen evangelischen Kirche in Berlin-Friedrichshain ragt mittlerweile ein Konferenzzentrum aus Stahl und Glas empor: das Umweltforum.

Hier: www.welt.de.

Deine Meinung ist uns wichtig

*