Briten erheben Druidentum zur Religion

Sie himmeln die Sonne an und beschwören Geister, die aus Flüssen aufsteigen: die Druiden. In Großbritannien dürfen sie ihr Neuheidentum nun offiziell als Religion leben – Steuervorteilen eingeschlossen.

Das Druidentum spreche Menschen an, die sich von monotheistischen Religionen abwendeten, aber trotzdem Sehnsucht nach einem spirituellen Aspekt in ihrem Leben hätten, erklärt Adrian Rooke, Druide und Rechtsberater. Die alte Tradition »erhebt die Seele«. Angesichts der zunehmenden Knappheit von Ressourcen werde es immer wichtiger, dass die Menschen eine Beziehung mit der Natur gestalten könnten.

Bei Druidenzeremonien kommen Rituale wie Tänze und Gesänge zum Einsatz. Manche Druiden beschwören Geister, die aus Bergen und Flüssen aufsteigen. In Großbritannien gibt es etwa 10.000 praktizierende Druiden – Tendenz steigend, wie die Mitglieder erklären.

Das Druidentum gilt als eine der ältesten spirituellen Aktivitäten der Menschheit. In vorchristlicher Zeit sollen Druiden bei den Kelten als religiöse Führer, Richter und Weise gewirkt haben – vor allem auf dem Gebiet der heutigen Länder Irland, Großbritannien und einem Teil Frankreichs, dem früheren Gallien.

Hier der Beitrag: www.spiegel.de.

Kommentare

  1. Jürgen meint:

    Die spinnen, die Briten…

  2. AndreasA meint:

    Hallo,

    nachdem es hier seit einiger Zeit einen zweiten Andreas gibt, der immer wieder kommentiert, dachte ich, ich gebe mir zur Unterscheidung mal einen anderen Namen. Sonst frage ich mich dauernd, was zum Henker ich da schon wieder geschrieben habe und warum ich mich nicht mehr daran erinnern kann. ;-D

    Zum Thema: Sollte man den Leuten mal sagen, dass im keltischen Druidenkult wahrscheinlich Menschenopfer gebracht wurden? Aber letztlich ist dieses Neudruidentum ja ohnehin nur eine (post?)moderne Erfindung, denn wir wissen so wenig von der keltischen Druidenreligion, da die Quellenlage so spärlich ist, dass man da nicht viel wiederbeleben kann. Man kann eigentlich nur neu erfinden und mit alten Etiketten versehen. Aber vielleicht macht das ja den Reiz aus: Jeder kann weitestgehend tun und lassen was er will und dabei einen hübsch spirituellen Kick und das Gefühl altehrwürdiger Religiosität bekommen. Ob es stimmt, was kümmerts! (Genauso wenig wie bei dem verwestlichten Pseudobuddhismus/ -hinduismus oder dem Pseudoschamanentum, das viele Leute zunehmend toll finden.)

    Gruß,
    Andreas

Ihre Meinung ist uns wichtig

*