C.S. Lewis spricht über Gott, Gebet und die Zeit

Während des Krieges hat C.S. Lewis Vorträge für die BBC gehalten. Aus den Aufnahmen entstand später das  Buch Pardon, ich bin Christ. Die ursprünglichen Tonaufzeichnungen sind verschollen bzw. durch den Krieg zerstört worden. Eine Aufnahme hat „überlebt“. Hier ist sie:

Kommentare

  1. Johannes Strehle meint:

    Die deutschen Titel englischer und amerikanischer Bücher und Filme
    sind ein (trübes) Kapitel für sich.
    Lewis hätte sich diesen Titel verbeten
    und über dieses Ansinnen einen bissigen Essay verfasst.
    Das Buch ist unbedingt lesenswert
    und zunächst auch unter einem anderen deutschen Titel erschienen.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Beitrag erschien auch auf: theoblog.de […]

Deine Meinung ist uns wichtig

*