Event-Gottesdienste: „Gott, Sex und sowas“

Die westlichen Kirchen experimentieren mit neuen Gottesdienstformen, um Sinnsucher und kirchenferne Milieus anzusprechen. Ob Starwars oder Orgasmus – alle Themen sind kanzeltauglich geworden. Und Shakira singt dazu.

Was sagte einst Kurt Tucholsky über die Kirchen? „Atemlos jappend laufen sie hinter der Zeit her, auf dass ihnen niemand entwische.“

Hier der DLF-Bericht über den Versuch der Kirchen, Menschen durch Niedrigschwelligkeit entgegenzukommen:

 

Kommentare

  1. Johannes Strehle meint:

    Ich lese gerade mit ungläubigen Staunen im neuen idea-Newsletter:
    Pfarrer erteilt Leitendem Bischof Kanzelverbot
    „Zur Begründung verweist der Pfarrer auf das für die lutherische Kirche maßgebliche Augsburger Bekenntnis, in dem es heißt: „Wenn die Bischöfe aber etwas gegen das Evangelium lehren, festsetzen oder einrichten, haben wir Gottes Befehl, in einem solchen Fall nicht gehorsam zu sein.“
    Die Stechnadel im Strohhaufen ist gefunden:
    Es gibt einen, der Konsequenzen zieht, einen, der mit Recht Hirte in der Kirche Martin Luthers ist.
    http://www.idea.de/nachrichten/detail/pfarrer-erteilt-leitendem-bischof-der-velkd-kanzelverbot-96699.html

  2. Woher stammt das Zitat von Tucholsky? Heisst das wirklich „jappend“?
    Greets aus Basel

  3. @Silas: Genau heißt es:

    Was an der Haltung beider Landeskirchen auffällt, ist ihre heraushängende Zunge. Atemlos jappend laufen sie hinter der Zeit her, auf daß ihnen niemand entwische. »Wir auch, wir auch!«, nicht mehr, wie vor Jahrhunderten: »Wir.« Sozialismus? Wir auch. Jugendbewegung? Wir auch. Sport? Wir auch. Diese Kirchen schaffen nichts, sie wandeln das von andern Geschaffene, das bei andern Entwickelte in Elemente um, die ihnen nutzbar sein können (WB, 8.4.30, 540).

    Liebe Grüße, Ron

Deine Meinung ist uns wichtig

*