Festnahmewelle wegen Christenmorden in der Türkei

Bei landesweiten Durchsuchungen hat die türkische Staatsanwaltschaft mindestens 20 Personen festnehmen lassen, darunter mehrere Angehörige des Militärs. DIE WELT berichtet:

Die türkische Staatsanwaltschaft hat vier Armee-Angehörige festnehmen lassen, die im Verdacht stehen, in den Mord an drei Christen im Jahr 2007 verwickelt gewesen zu sein. Unter den Festgenommenen sei ein ehemaliger Regimentskommandeur der Gendarmerie aus dem ostanatolischen Malatya, berichtete der türkische Nachrichtensender NTV.

Nach dem Anschlag auf einen türkischen Bibelverlag im April 2007 tragen Polizisten ein Opfer aus dem Gebäude. Fast vier Jahre später sind 20 Verdächtige festgenommen worden

Den Berichten zufolge untersucht die Staatsanwaltschaft, ob es einen Zusammenhang zwischen den Christenmorden und der mutmaßlichen Putschisten-Gruppe Ergenekon gibt.

Der DER STANDARD hat berichtet. Hier der Beitrag von WELT online: www.welt.de.

Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Kubsch,
    vielen Dank für diesen (und auch die anderen) Artikel zu dem wichtigen Thema Christenverfolgung. In der Türkei ist das in der Tat ein Thema, wie auch der Streit um das Kloster Mor Gabriel zeigt:
    http://www.rp-online.de/hps/client/opinio/public/pjsub/production_long.hbs?hxmain_object_id=PJSUB::ARTICLE::441833&hxmain_category=::pjsub::opinio::/politik___gesellschaft/europa/tuerkei

    Mittlerweile ist das Kloster teilenteignet:
    http://jobo72.wordpress.com/2011/02/11/rechtssicherheit-religionsfreiheit-und-privateigentum/

    Gut, dass es christliche Blogger gibt, die das öffentlich machen. Wir müssen da – konfessionsübergreifend – am Ball bleiben.

    Ökumenische Grüße,
    Ihr
    Josef Bordat

Deine Meinung ist uns wichtig

*