Gelungene Vorlesung zum Thema „Gemeindebau“

IMG_0617Am 2. Februar hielt Matthias Lohmann im MBS Studienzentrum München eine wertvolle Vorlesung zum Thema Gemeindebau. Zunächst untersuchte Lohmann den biblischen Befund zum Thema „Gemeinde“. In einem kirchengeschichtlichen Überblick wurden anschließend die Hörer mit heterogenen „Gemeindeverständnissen“ vertraut gemacht. Ausführlicher erörterte er den Kirchenbegriff der Reformation, dem gemäß Gemeinde dort zu finden ist, wo das Wort Gottes gepredigt und Taufe und Abendmahl exerziert werden. Das Augsburger Bekenntnis spricht im VII. Artikel deshalb davon, dass die Versammlung aller Gläubigen dort ist, wo „das Evangelium rein gepredigt und die heiligen Sakramente laut dem Evangelium gereicht werden. Denn das genügt zur wahren Einheit der christlichen Kirche, dass das Evangelium einträchtig im reinen Verständnis gepredigt und die Sakramente dem göttlichen Wort gemäß gereicht werden.“

Später ging es um „Gemeindephilosophien“ der Gegenwart, darunter um die traditionelle Kirchengemeinde, den zielgruppenorientierten Ansatz, die Gemeindewachstumsbewegung sowie die „Emerging Church“. Stärken und Schwächen wurden jeweils offen diskutiert.

Nachmittags stand der evangeliumszentrierte Gemeindebau im Vordergrund. Die Ausführungen von Pastor Lohmann, der auch 1. Vorsitzender des Netzwerkes Evangelium21 ist, waren sehr erfrischend, da deutlich wurde, dass das Evangelium von der Gnade Gottes alle Bereiche des Gemeindelebens erfassen kann. Eindringlich zeigte er, wie wichtig die auslegende Predigt ist: „Von elementarer Bedeutung für die Gemeinde ist, dass Gottes Wort im Zentrum steht. Die gilt vor allem im Bezug auf die Predigt, die das Herzstück des wichtigsten wöchentlichen Treffens der Gemeinde (des Gottesdienstes) sein sollte.“ In einem Exkurs zur „Biblischen Theologie“ demonstrierte Lohmann anhand einiger Beispieltexte, dass jeder Bibelabschnitt einen Bezug zum Evangelium hat und es Aufgabe des Predigers ist, der Gemeinde diesen anschaulich zu machen. „Predigen wir einfach die Zehn Gebote, ohne zu zeigen, dass das Gesetz ein Zuchtmeister auf Christus hin ist“, verkürzen wir die Botschaft der Schrift auf moralische Appelle (vgl. Gal 3,24).“ Wichtig sei es, herauszustellen, dass wir erst vom Evangelium her das Gesetz richtig verstehen können.

Ein gelungener Vorlesungstag, der bereichert wurde durch anregende Gespräche der Teilnehmer, besonders während der Mittagspause. Am 9. März 2013 wird es in München wieder um Gemeindebau gehen. Dann spricht der Referent über heiße Eisen wie z.B. Gemeindereformation, Mitgliedschaft oder Gemeindezucht. Wer sich für die Themen interessiert, kann sich als Gast zur Vorlesung anmelden. Genauere Informationen sind unter www.bucer.eu/muenchen zu finden.