Glaube und Denken heute 2/2016

Die neue Ausgabe der Zeitschrift GLAUBEN UND DENKEN HEUTE ist erschienen (Nr. 18, 2/2016). Folgende Beiträge sind enthalten:

ARTIKEL

  • Ron Kubsch: Editorial
  • Philipp F. Bartholomä: Die Gnade repräsentieren
  • Douglas J. Moo: John Barclays Paul and the Gift
  • Greg Koukl: Das Böse? Kein Problem!
  • Christine Schirrmacher: Der Herrschaftsanspruch des „Islamischen Staates“ im Nahen Osten

REZENSIONEN

  • Tim Dowley: Der Atlas zur Reformation in Europa (Ron Kubsch)
  • John M. Frame: Systematic Theology (Hanniel Strebel)
  • Ana Honnacker: Postsäkularer Liberalismus (Micha Heimsoth)

BUCHHINWEISE

  • Wolfgang Reinhard: Die Unterwerfung der Welt (Ron Kubsch)
  • Anselm von Canterbury: Freiheitsschriften (Daniel Facius)
  • Michael J. Kruger (Hrsg.): A Biblical-Theological Introduction to the New Testament (Ron Kubsch)

Besonders hervorheben möchte ich den Aufsatz von Philipp F. Bartholomä. Der Autor schlägt vor, das Evangelium als strukturgebenden Handlungsrahmen für den Gottesdienstaufbau zu nutzen:

Der freie (bzw. freikirchliche) Gottesdienst befindet sich in einem gestalterischen Spannungsfeld zwischen traditioneller Liturgie und pragmatischer Beliebigkeit. Der vorliegende Aufsatz plädiert dafür, die Kernelemente des Evangeliums als strukturgebenden Handlungsrahmen für den Aufbau des Gottesdienstes zu installieren. Für einen solchen evangeliumszentrierten Gottesdienstablauf werden dabei anhand von zehn Thesen sowohl dezidiert liturgische als auch stärker theologisch bzw. missiologisch akzentuierte Argumente vorgetragen. Die im Evangelium enthaltene Sequenz des Gnadenhandelns Gottes.

Die Ausgabe kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden: gudh018_2016_b.pdf.

Kommentare

  1. Die Mühe hat sich gelohnt. Ich fand den Aufsatz zur Gottesdienstgestaltung sehr hilfreich.

Deine Meinung ist uns wichtig

*