Homosexualität: Tony Jones bezieht Stellung

Tony Jones, langjähriger Koordinator (bis 2008) von Emergent Village (U.S.A.) und Mitherausgeber des Emergent Manifesto of Hope, teilte am 20. November 2008 in einem Blogbeitrag mit:

Auf jeden Fall bin ich jetzt der Meinung, dass GLBTQ’s [gemeint sind Homosexuelle (G = gay), Lesben (L = lesbian), Bisexuelle (B = bisexual), Transgender-Leute bzw. Transsexuelle (T = transgender/transsexual) sowie Queer-Leute (Q = queer)] im Einklang mit dem biblischen Christentum leben können (mindestens genauso gut wie jeder von uns das kann!) und dass ihre Monogamie von Kirche und Staat geduldet und gesegnet werden sollte.

Hier geht es zur ganzen Geschichte: blog.beliefnet.com.

Kommentare

  1. Hallo Ron,

    ich finde diese Art zu argumentieren immer wieder interessant. Sicherlich, man möchte niemanden verletzen und niemanden ausgrenzen – das ist ja mehr als verständlich und außerdem ist Homosexualität ein sehr sensibles Thema. Aber ist es denn tatsächlich unmöglich jemandem mit Respekt und in Liebe zu sagen: “Das, was Du tust, ist vor Gott falsch!”? Wenn man das konsequent durchziehen würde, was Jones beispielsweise an dieser Stelle tut, müsste man doch letztlich Sünde komplett “abschaffen”, denn wo man Sünde anspricht, wird man immer jemanden ausgrenzen. Ebenso problematisch ist es, wenn man einerseits klar erkennen kann, dass die Bibel etwas als falsch bezeichnet und im gleichen Atemzug sagt, dass das Ausleben dieses falschen Verhaltens in Einklang mit biblischem Christentum steht. Wäre es da nicht wesentlich konsequenter, sich ganz von der Bibel zu verabschieden? Warum tut man das eigentlich nicht?

    Es ist ja immer sehr begrüßenswert, wenn ein EmChler Position bezieht, aber wenn diese Position auf so einem uneindeutigen Fundament steht, ist das doch wenig hilfreich.

    Liebe Grüße, Johannes

  2. Lieber Johannes,

    ich gebe Dir Recht. Interessant finde ich noch, dass Tony das ethische Urteil mit seinem subjektiven Empfinden begründet, ausdrücklich nicht philosophisch oder theologisch. Das ist schon sehr erstaunlich.

    Liebe Grüße, Ron

  3. Cristiano meint:

    Hallo Ron,

    Mein Name ist Cristiano, ein reformierter Christ von Brasilien und ein Leser deines Blogs. Ich studiere Deutsch als Fremdsprache, und als ich deutsche Texte im Internet lesen begonnen habe, um zu trainieren, denn habe ich dein Blog entdeckt.

    Also, entschuldige mich bitte, wenn mein Schreiben nicht richtig ist.

    Ich möchte nur deine Meinung kennen, ob du mit Tony Jones stimmt ab oder nicht. Ich kann dir sprechen, dass ich nicht, und außerdem ich bin besorgt, weil ich glaube, dass die Christen heutzutage habe Probleme, um was Sünde ist zu kapieren.

    Hast du schon Peter Jones Buch “Spirit Wars” gelesen, wo er dieses Problem der Kirche diskutiert?

    Grüße.

  4. Lieber Christiano,

    hey, Dein Deutsch ist richtig gut und ich danke Dir fürs Lesen und Kommentieren!

    Nein, ich stimme mit Tony Jones im Blick auf die biblische Sexualethik und in vielen anderen Fragen nicht überein.

    Das Buch von Peter Jones habe ich noch nicht gelesen.

    Liebe Grüße nach Brasilien!
    Até breve, Ron

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*