Hotels bibeln

Der ORF hat einen Beitrag über die Gideons mit dem lieben Franz Seiser ausgestrahlt.

Die ist auch in österreichischen Hotels anzutreffen: die Bibel im Hotelzimmer. Nicht nur Hotels, sondern auch Altersheime, Krankenhäuser und das Bundesheer kostenfrei mit Bibeln auszustatten, das ist das Ziel des überkonfessionellen Gideonbundes. Diese Vereinigung vorwiegend evangelischer oder evangelisch-freikirchlicher Geschäftsleute, gegründet 1899 in den USA, ist seit 1957 in Österreich tätig und verteilt laut eigenen Angaben weltweit rund 80 Millionen Bibeln pro Jahr.

Hier: tvthek.orf.at.

Kommentare

  1. Bettina Klix meint:

    Danke, ein schöner Beitrag!
    Es ist immer so tröstlich, wenn man in eine fremde Umgebung kommt, sich vielleicht sogar „gottverlassen“ fühlt und in der Schublade dann die an diesem Ort gar nicht erwartete Bibel vorfindet.
    Sympathisch auch, wie über den Diebstahl gedacht wird.

  2. Es ist wirklich schön zu sehen was alles doch noch möglich ist. Der darauf folgende Beitrag ist leider weniger schön. Werner „Tiki“ Küstenmacher, der ja in evangelikalen Kreisen zuweilen auch beliebt ist: „Also ich persönlich hatte immer ein sehr freies Verhältnis zur Bibel. Für mich war die Bibel nie Gottes Wort, sondern es waren die Erfahrungen von Menschen mit Gott die die aufgeschrieben haben. Und ich glaub sogar, wir sollten die Bibel weiterschreiben.“ und „Also ich persönlich habe einfach die Erfahrung gemacht, es gibt keinen strafenden Gott. Wir Menschen strafen uns selbst. Wir fügen uns sebst die Hölle zu. Und das projizieren wir dann manchmal auf Gott oder auf irgendeine Institution. Aber ich bin zutiefst überzeugt, dass Gott ein Gott der Liebe ist und des Friedens und das er wirklich nur Gutes will. Und das finde ich erlich gesagt auch in der Bibel immer wieder.“ Sehr schade. 🙁

  3. @Jakob: Nun, von ihm hätte ich nichts anderes erwartet.
    Liebe Grüße, Ron

Ihre Meinung ist uns wichtig

*