In Rom ändert sich das Bild von Luther

Vor rund 500 Jahren verurteilte der Vatikan die Lehren Martin Luthers und belegte den Wittenberger mit dem Kirchen-Bann. Seither ist der deutsche Reformator ein Stolperstein bei der Suche nach Einheit zwischen den getrennten Kirchen. Doch in letzter Zeit verändert sich in Rom die Stimmung.

Hier ein DLF-Beitrag:

Kommentare

  1. Eine gute und eigentlich längst überfällige NAchricht!
    Preist den Herrn!
    In Zeiten zunehmender antichristlicher Stimmungsmache müssen die christlichen Kirchen den ökumenischen Dialog verstärken und ihre Gemeinsamkeiten schärfer in den Blick nehmen.
    Auf örtlicher Ebene ist das ja, Gott sei Dank, schon möglich und wird hier und da sogar vorbildlich praktiziert!

  2. Schandor meint:

    bin skeptisch.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*