Martyn Lloyd-Jones: Die Gegenwart Gottes

Es gibt nur wenige Filmaufnahmen mit dem großen Prediger Dr. Martyn Lloyd-Jones (1899–1981). Eigentlich wollte ich heute ein Interview aus dem Jahr 1970 anbieten. Der „Doktor“ war bereits im zweiten Ruhestandsjahr und sprach über seine Berufung zum Predigtdienst.

Die Aufnahme wurde allerdings entfernt. Deshalb verweise ich dafür auf einen Predigtausschnitt. Martyn Lloyd-Jones fragt mich, dich und unsere Gemeinden, ob wirklich Gott im Mittelpunkt steht:

Kommentare

  1. Es ist aber unklar, warum manche Menschen diese Gegenwart viel häufiger als andere erleben.

    Ich wünsche mir, ich würde das viel öfter erfahren.

    Liebe Grüsse aus Lothringen.

    Lothars Sohn – Lothar’s son

    http://lotharlorraine.wordpress.com

  2. Schandor meint:

    Die Gegenwart Gottes erleben? Ich wüsste gerne, was das überhaupt bedeutet. Ich dachte bislang immer, man könne die Gegenwart Gottes nur erleben, wenn man sich im Himmel befindet.
    Zwar reden viele Christen davon, aber je stärker ich die genaueren Umstände urgiere, desto weniger können sie mir erklären, von was sie da eigentlich reden.
    Seltsames Christentum.

  3. Roderich meint:

    @Lothars Sohn; Du schriebst: Ich wünsche mir, ich würde das viel öfter erfahren.

    Ein gutes Buch ist Practicing the Presence of God von Brother Lawrence.

    Eigentlich muessten die „Erfahrungen“ mit der Nachfolge von selbst kommen. Und wenn nicht: es kommt nicht primaer auf die Emotionen an.
    John Piper schrieb, dass Johannes Calvin insbesondere beim Schriftstudium Erfahrungen mit der Herrlichkeit Gottes machte.
    Nur, weil manche, die sehr viel von Gottes Gegenwart reden, diese eigentlich nicht erleben, sondern oft eher ihre eigenen Gefuehle, heisst das noch lange nicht, dass es prinzipiell nicht geht.
    Noch etwas: wir wollen gerne die Erfahrungen eines David oder Paulus oder der Juenger der Apostelgeschichte; aber wollen wir auch die schwierigen Umstaende, in denen sie diese Dinge erlebten? Wenn wir dazu ein klares Ja haben, und Jesus nachfolgen, werden die Erfahrungen (auch der Gegenwart Gottes) nicht ausbleiben. (Ein erster Schritt waere uebrigens: mehr Zeit mit Bibel lesen als mit Sekundaerliteratur oder mit Fernsehen.)

  4. Lieber Ron, müssen es so viele Youtube-Links sein? Youtube-Videos stecken voller Tracking, Werbung und weiteren den Anwendern meist unbekannten Eigenschaften und lassen sich kaum offline anschauen/mitnehmen. Ich bin z. B. nur noch ein paar Minuten lang online und könnte mit einem Link zu einer guten Predigt unter http://www.mljtrust.org/sermons/ gerade mehr anfangen … thanks anyway für die anregenden Beiträge.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*