Irrtumslosigkeit der Heiligen Schrift

Alister McGrath, Brian McLaren und Tim Keller diskutieren über die Chicago-Erklärung:

Kommentare

  1. Echt, die haben ueber die Chicago-Erklaerung gesprochen? Das habe ich wohl verpasst … ? Insgesamt eine traurige Versammlung, finde ich. LG

  2. Roderich meint:

    … und der vierte heisst „Dempsey Rosales-Acosta“.

    Der gute Brian McLaren widerspricht sich inhaltlich etwas. Zum einen kritisiert er die konservativen Christen _ANHAND_ der Bibel (und sagt: sie lesen die Bibel einseitig).
    Zum anderen sagt er: man kann aus der Bibel nicht wirklich eine Sicht herauslesen.

    Dann darf er sich aber auch nicht ueber die Konservativen fuer ihre Sichtiweise beschweren, denn jeder hat ja dann das Recht, seine eigene Sicht zu vertreten.

    (Das ist das allgemeine Prinzip bei allen, die die Existenz von Wahrheit und Objektivitaet bestreiten: sie haben (ob unbewusst?) eine eigene Weltanschauung, die sie als objektiv ansehen, und – angesichts ihres Relativismus – erstaunlich vehement verteidigen).

Ihre Meinung ist uns wichtig

*