Islam ist die am stärksten wachsende Religion

Der Islam ist die am stärksten wachsende Religion weltweit. Laut einer Studie wird der Anteil der Muslime an der Weltbevölkerung bis 2050 um 6,5 Prozent steigen. Der Christen-Anteil bleibe konstant.

Laut der amerikanischen Studie „The Future of World Religions“ (Die Zukunft der Weltreligionen) werden in 35 Jahren in Europa 10,2 Prozent der Bevölkerung muslimisch sein; Zum Vergleich: 2010 waren es 5,9 Prozent.

Die Türkei und Russland ausgenommen, besitzt Großbritannien dann die größte muslimische Gemeinschaft mit 7,76 Millionen, gefolgt von Frankreich mit 7,54 Millionen und Deutschland mit 7 Millionen. Nach Angaben der Statistiker werden im Jahr 2050 nur noch 74,7 Millionen Menschen in Deutschland leben – zur Zeit sind es noch 80,7 Millionen. Der Anteil der Muslime an der gesamten Bevölkerung in Deutschland läge damit bei knapp zehn Prozent.

Mehr: www.welt.de.

Kommentare

  1. Ich fand es schon immer albern, wenn man an der Zahl der Anhänger einer Religion auf den Wahrheitsgehalt oder die Richtigkeit dieser oder jener Religion schließen wollte. Meinetwegen können vier Milliarden Menschen dem Islam anhängen und nur zwei Millionen Jesus Christus folgen. Erstens weiß ich, daß mit dem nahenden Ende Satan immer stärker werden wird – und seine großen Leistungen waren in meinen Augen unter anderem die RKK und der Islam weltweit und die EKD (der heutigen Zeit) in Deutschland – und zweitens bekommt der Islam in der westlichen Welt die Möglichkeit, ungehemmt zu metastasieren, weil linksfaschistische Gruppierungen in Gesellschaft, Wissenschaft und Politik, die eine einflußreiche Elite darstellen, ihre schützenden Hände über alles, was antichristlich ist, halten. Anders kann man es sich nicht erklären, daß wir Christen in der westlichen Welt zunehmend Einschränkungen hinnehmen müssen, während man auf der anderen Seite alles, was islamisch ist, fördert und schützt. In Deutschland geht dies von Union, SPD, Grüne, FDP und Linkspartei aus. Ich als Christ weiß, wo ich garantiert niemals mein „Kreuzchen“ mache.

    Abgesehen davon weiß ich aus Erfahrungstatsachen folgendes: Mohammed lebte für den Tod, brachte unzähligen Menschen den Tod und widmete seine ganze Existenz einem Todes- und Rachegötzen, in dessen Buch, dem Koran, Lügen über Jesus Christus stehen. Jesus Christus ist hingegen der eingeborene Sohn des lebendigen Gottes Israels (des Gottes Abrahams, Isaaks und Jakobs, ein Gott der Lebenden), der eingeborene Sohn, der das Leben bringt und zum Leben führt.

    Wenn im Koran nun Lügen über Jesus Christus stehen, wie steht es dann mit den Worten unseres Herrn, daß Satan der Vater der Lüge ist?

    Wie gesagt: Und wenn ich mit ein paar Hundert anderen Menschen der letzte Christ der Welt wäre, bliebe ich bei Jesus!

  2. Tim-Christian meint:

    Nichtsdestotrotz wollen wir ja, dass auch den Anhängern dieser Religion die Augen aufgetan werden und „dass sie sich bekehren von der Finsternis zum Licht und von der Gewalt des Satans zu Gott“ (Apg 26,18). Frohe Ostern!

Deine Meinung ist uns wichtig

*