Jesus Christus ist auferstanden

Ostern ist für Christen die große Feier der Auferstehung von Jesus Christus, Höhepunkt im Kirchenjahr. Die Auferstehung des Menschensohnes gibt uns, wenn wir sie im Glauben ergreifen, Versöhnung mit Gott dem Vater, Hoffnung für die Zukunft, erfülltes Leben in der Gegenwart. Jesus sagte: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt“ (Joh 11,25).

Nachdem Jesus den Kreuzestod starb und begraben wurde, ist er am dritten Tage auferstanden. Das Grab war leer! „Und sehr früh am ersten Tag der Woche kommen sie zum Grab, eben als die Sonne aufging. Und sie sagten zueinander: Wer wird uns den Stein vom Eingang des Grabes wegwälzen? Doch wie sie hinschauen, sehen sie, dass der Stein weggewälzt ist. Er war sehr gross“ (Mk 16,2–4). Der Mann, der im Grab auf sie wartete, sprach: „Erschreckt nicht! Jesus sucht ihr, den Nazarener, den Gekreuzigten. Er ist auferweckt worden, er ist nicht mehr hier“ (Mk 16,6). Der Sohn Gottes hat die Macht des Todes bezwungen. „Denn wir wissen, dass Christus, einmal von den Toten auferweckt, nicht mehr stirbt; der Tod hat keine Macht mehr über ihn“ (Röm 9,9).

Wohl dem, der bekennen kann: „Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns in seiner grossen Barmherzigkeit neu geboren hat, so dass wir nun durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten eine lebendige Hoffnung und Aussicht auf ein unzerstörbares, unbeflecktes und unverderbliches Erbe haben, das im Himmel aufbewahrt ist für euch“ (1Petr 1,3–4).

Kommentare

  1. Schandor meint:

    Jesus Christus ist auferstanden!

    Jesus lebt, mit ihm auch ich.
    Tod, wo sind nun deine Schrecken?
    Er, er lebt, und wird auch mich
    Von den Toten auferwecken.
    Er verklärt mich in sein Licht;
    Dies ist meine Zuversicht.

    Jesus lebt, ihm ist das Reich
    Über alle Welt gegeben;
    Mit ihm werd auch ich zugleich
    Ewig herrschen, ewig leben.
    Gott erfüllt, was er verspricht;
    Dies ist meine Zuversicht.

    Jesus lebt, wer nun verzagt,
    Lästert ihn und Gottes Ehre.
    Gnade hat er zugesagt,
    Daß der Sünder sich bekehre.
    Gott verstößt in Christo nicht;
    Dies ist meine Zuversicht.

    Jesus lebt, sein Heil ist mein;
    Sein sei auch mein ganzes Leben.
    Reines Herzens will ich sein,
    Und den Lüsten widerstreben.
    Er verläßt den Schwachen nicht;
    Dies ist meine Zuversicht.

    Jesus lebt, ich bin gewiß,
    Nichts soll mich von Jesu scheiden,
    Keine Macht der Finsternis,
    Keine Herrlichkeit, kein Leiden.
    Er gibt Kraft zu dieser Pflicht;
    Dies ist meine Zuversicht.|

    Jesus lebt, nun ist der Tod
    Mir der Eingang in das Leben.
    Welchen Trost in Todesnot
    Wird er meiner Seele geben,
    Wenn sie gläubig zu ihm spricht:
    Herr, Herr, meine Zuversicht!

    (Christian Fürchtegott Gellert)

  2. Lukas_2 meint:

    Amen! Christus ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden!
    Oder wie man auf russisch sagt: Christos voskres! (Христос воскрес!)

  3. Sylvia meint:

    Halelluja! Preist den Herrn und jubelt ganz laut!

    Man solle in diesem Zusammen auch weiter in 1. Petrus 1, 13-25 lesen:
    „Darum umgürtelt die Lenden eures Gemütes, seid nüchtern und setzet eure Hoffnung ganz auf die Gnade, die euch angeboten wird durch die Offenbarung Jesu Christi, 14 als gehorsame Kinder, und gebt euch nicht den Begierden hin, denen ihr früher in der Zeit eurerUnwissenheit dientet 15 sondern wie der, der euch berufen hat, heilig ist, sollt auch ihr heilig sein in eurem ganzen Wandel.
    16 Denn es steht geschrieben: „Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.“ 17 Und sintemal ihr den zum Vater anruft, der ohne Ansehen der Person richtet nach eines jeglichen Werk, so führt euren Wandel, solange ihr hier wallt, mit Furcht 18 und wisset, daß ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem eitlen Wandel nach väterlicher Weise, 19 sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes, 20 der zwar zuvor ersehen ist, ehe der Welt Grund gelegt ward, aber offenbart zu den letzten Zeiten um euretwillen, 21 die ihr durch ihn glaubet an Gott, der ihn auferweckt hat von den Toten und ihm die Herrlichkeit gegeben, auf daß ihr Glauben und Hoffnung zu Gott haben möchtet.
    22 Und machet keusch eure Seelen im Gehorsam der Wahrheit durch den Geist zu ungefärbter Bruderliebe und habt euch untereinander inbrünstig lieb aus reinem Herzen, 23 als die da wiedergeboren sind, nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da ewig bleibt. 24 Denn „alles Fleisch ist wie Gras und alle Herrlichkeit der Menschen wie des Grases Blume. Das Gras ist verdorrt und die Blume abgefallen; 25 aber des HERRN Wort bleibt in Ewigkeit.“ Das ist aber das Wort, welches unter euch verkündigt ist. „

  4. Sylvia meint:

    Sorry! Meine nicht“ Zusammen“ sonder „Zusammenhang“ 🙂 (zu schnell abgeschickt .-) )

Ihre Meinung ist uns wichtig

*