John Piper: Predige das Wort

Hier ein Vortrag von der E21-Konferenz 2012. John Piper spricht über: „Preach The Word” anhand von 2Tim 3,14 – 4,5:

„Du aber bleibe bei dem, was du gelernt und voller Vertrauen angenommen hast. Du weisst ja, von wem du es gelernt hast und dass du von frühester Jugend an die heiligen Schriften kennst, die dir Einsicht zu geben vermögen in das, was dir Heil verschafft, durch den Glauben an Christus Jesus. Jede von Gott eingegebene Schrift ist auch nützlich zur Belehrung, zur Zurechtweisung, zur Besserung und zur Erziehung in der Gerechtigkeit. So wird der Mensch Gottes vollkommen sein, befähigt zu jedem guten Werk. Ich beschwöre dich vor Gott und vor Christus Jesus, der kommen wird, Lebende und Tote zu richten, bei seinem Erscheinen und seiner Herrschaft: Verkündige das Wort, tritt dafür ein, zur Zeit oder Unzeit, widerlege, tadle, bitte, in aller Geduld, wo die Lehre es gebietet! Denn es wird die Zeit kommen, da sie die gesunde Lehre nicht mehr ertragen, sondern nach eigenem Gutdünken und Verlangen von einem Lehrer zum andern laufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen. Der Wahrheit werden sie ihr Ohr nicht mehr leihen und sich den Mythen zuwenden.“

Übersetzt wird der Vortrag von Christian Wegert. Für die Konferenz 2014 kann man sich hier anmelden.

Kommentare

  1. marico meint:

    Hallo Ron – Selber lehne ich John Pipers Christlichen Hedonismus gänzlich ab – eine Irrlehre, auch empfiehlt Piper zu verstorbenen Menschen zu beten! Bitte prüfe – herzlichst marico

    Aus dem Bibelkreis.ch

    Zitat:
    Thank you, Athanasius. And thank you, Father. And thank you, Holy Spirit. In Jesus‘ name, Amen.

    Dieses Zitat ist das Schlussgebet der Predigt von John Piper über Athanasius. Die Predigt hat er am 1. Februar 2005 anläßlich der „2005 Bethlehem Conference for Pastors“ gehalten.

    Der komplette Predittext ist unter http://www.desiringgod.org/ResourceLibrary/Biographies/1532_Contending_for_Our_All/ verfügbar, dort kann man sich auch eine mp3 downloaden.

    In der „desiring God“ Serie gibt es noch mehr solcher „Bolzen“, dass ist beim besten Willen kein einmaliger „Ausrutscher“.
    _

  2. Schandor meint:

    @marico

    Könnte es sein, dass Du Piper absichtlich falsch verstehst? Piper betet damit doch nicht zu Athanasius!!! Das ist eine Redewendung, wie wenn man sagt: Danke, NASA.
    Hast Du verstanden, was Piper mit seinem christlichen Hedonismus überhaupt meint? Wenn Du freilich ein „Die-Welt-ist-ein-Jammertal“-Anhänger bist, versteht man es allerdings. Es ist aber doch schön, dass ein Puritaner wie Piper sich von dieser Sicht abwendet und sich an Gottes Welt freut, oder nicht?
    Wo „empfiehlt“ Piper, zu Verstorbenen zu beten? Und wo genau sind diese „Bolzen“? Oder meinst Du, eine unbewiesene Behauptung könne irgend jemand ernstnehmen?

  3. Schlotti meint:

    Ich gehöre nicht zu denen, die sich einer sachlichen Diskussion entziehen. Die von marico angegebene Quelle (bibelkreis.ch) ist für mich jedoch ein rotes Tuch. Schon ein flüchtiger Blick in das dortige Forum zeigt, dass man an einem wirklichen Austausch und Argumenten nicht interessiert ist. Wie dort über die reformierte Theologie bzw. Persönlichkeiten wie Luther oder Calvin gesprochen wird spottet jeder Beschreibung!

    Sicherlich kann man über die reformierte Theologie verschiedener Meinung sein, sogar engagiert „streiten“. Es gibt jedoch zum Glück Beispiele, wie solche Diskussionen, die wichtige Fragen betreffen, respektvoll und mit dem Wissen das es um Geschwister geht geführt werden. Von alldem ist bei bibelkreis.ch jedoch nichts zu finden.

    Daher glaube ich nicht, dass irgendetwas, was hier gesagt wird, auch nur ansatzweise wahrgenommen wird, so sachlich es auch sein mag.

    Liebe Grüße
    Schlotti

  4. Hallo Schlottti, sag mal würdest du der „Wahrheit (selbst..) in einer schmutzigen Pfütze begegnen, diese einfach ignorieren und liegenlaßen… ? >>>Dein Vergleich mit dem roten Tuch<<<

    Hey Schandor, bilde dir selbst ein Urteil, bin mom. voll im Streß, Sorry – Lg marico

    http://distomos.blogspot.co.at/2011/06/john-piper-interviewt-rick-warren.html

Ihre Meinung ist uns wichtig

*