Luther kann nichts für die Nazi-Verbrechen

Alan Posener hat kürzlich in einer Polemik Martin Luther eine Mitverantwortung für die Ausbreitung von Judenhass und Hexenwahn zugeschrieben, ja sogar in Luther denjenigen gefunden, der das antisemitische Aktionsprogramm der Nazis entwickelt hat. Annette Weidas hat die trüben Argumente Poseners unter die Lupe genommen:

In der „Welt“ vom 31. März schrieb Alan Posener wider Luther. Das zu tun steht jedem frei. Nur fragt sich, warum er es in so tendenziös verzeichnender Weise tut, bar jedes historischen Verständnisses für die Denk- und Handlungszusammenhänge eines Menschen, der 500 Jahre vor uns gelebt hat. Mit Aufklärung kann das nichts zu tun haben, denn die wurde geboren aus der Einsicht in die Notwendigkeit historisch-kritischer Betrachtung von (biblischen) Texten.

Zudem reißt Posener einzelne Äußerungen Luthers selbst aus ihrem damaligen Gesamtzusammenhang, was selbst ohne historischen Abstand zu grobem Missverständnis führen müsste. Er folgt hier einem für seine einseitige Interpretation vielfach kritisierten Amerikaner namens Richard Marius (1933–1999), einem ehemaligen Baptisten, der als junger Mann seinen Glauben verlor. Vollständig ignoriert hingegen wird von Posener die Fülle der seriösen Literatur über Luther.

Hier die Antwort von Annette Weidas: www.welt.de.

Kommentare

  1. Jörg meint:

    Das klarste und wesentlichste Argument hat Frau Weidas nicht gebracht, dass sich nämlich eine signifikante Rezeption Luthers judenfeindlicher Ausführungen im Protestantismus vor der Zeit des Nationalsozialismus nicht nachweisen lässt, siehe http://theoblog.de/verdrehtes-lutherbild/21702/. Alles, was sie schreibt, ist gewiss nötig, in eine angemessene Bewertung Luthers miteinbezogen zu werden, riecht doch aber unweigerlich nach Schönfärberei Luthers. Dabei geht’s von der Sache her gar nicht um Luther, sondern um seine Rezeption.

  2. Josef meint:

    Kann mir jemand bei folgender Thematik helfen?

    Was ist mit den Spätschriften Luthers? Also waren die so von Judenhass geprägt?
    Und hat er bis zu seinem Tod einen Judenhass gepflegt?

    Ich möchte lernen mit dieser Thematik umzugehen, weil ich darauf keine Antwort weiß.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*