McKinsey über Kirche und Säkularisierung

Der Katholik Thomas von Mitschke-Collande ist deutscher Senior Director der Unternehmensberatung McKinsey und berät unter anderem die Deutsche Bischofskonferenz sowie verschiedene Bistümer.

Der DLF hat einen Beitrag mit dem promovierten Betriebswirt über das Profil der Katholischen Kirche gesendet. Von Mitschke-Collande beurteilt den Zustand der Katholischen Kirche – wie man schnell merkt – als Betriebswirtschaftler, nicht als Theologe. Zurecht weißt er darauf hin, dass es einen groben Dualismus von Glaubenslehre und Lebenswirklichkeit gibt. 80 Prozent der katholischen Christen leben nicht so, wie es die Moraltheologie empfiehlt. Dass die Spannung beseitigt werden kann, indem die Lehre der Praxis angepasst wird, bezweifle ich allerdings. Die Kirche sollte, wie von Mitschke-Collande an einer Stelle sagt, lieber im eigentlichen Wortsinn »evangelischer« werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*