Militantes Christentum und die Hermeneutik

US-Ermittler und das FBI haben offenbar Pläne einer radikalen Christengruppe zerschlagen. Die Staatsanwaltschaft in Detroit erhob am Montag Anklage gegen neun mutmaßliche Mitglieder der radikalen Gruppe Hutaree. Wie etliche Medienkanäle berichten, sollen sie seit 2008 regelmäßig mit Waffen trainiert und den Bau von Sprengsätzen geübt haben.

Das ist keine »Ente«. Bei Wikipedia und auf der Internetseite von Hutaree kann man lesen, dass diese Gruppe ihre militante Aufrüstung für den apokalyptischen »Endkampf« tatsächlich theologisch begründet. Im Glaubensbekenntnis heißt es:

The Doctrine of the Hutaree is based on faith and most of all the testimony of Jesus. Hebrews 11:1, ‘Faith is the substance of things hoped for, The Evidence of things not yet seen. Jesus spoke of the ten virgins in Matthew 25: 1-12. The wise ones took enough oil to last the whole night, just in case the bridegroom was late. The foolish ones took not enough oil to last the whole night and figured that the bridegroom would arrive earlier than he did. These bridegrooms represent the Christian church of today. The oil, just as Jesus explained, represented faith. If you read the story right, you find out that the people with enough faith to last as long as it might take are the wise ones. They know and believe in the testimony of Christ, even through the darkest and most doubtful of times. This day is soon. The foolish ones are the ones who expect Christ to arrive too soon. They have brought for themselves only enough oil to last for a short time, having not enough faith to last through the darkest hours. When the time comes for those without enough faith, they will fall to the Anti-Christ’s doctrine. And it will make perfect sense to the whole world; even the elect. We all as Christians should stand firm in Christ and believe in him until our uttermost end. The testimony must by no means pass away and we must spread the word believing in Christ’s words, even during the end times. Now when that hour Christ arrives the foolish ones would have already left their waiting mark, their place in Christ. Then when he comes over, trumpets blowing, and clouds flowing, the wise ones will come to him in the clouds and into heaven. The foolish will then remember what they were ‘supposed to do’ and cry out loud to God and knock on heaven’s door. But read and you’ll find that it says that when the door is shut no one enters afterwards. They will knock and he will say, “Away with you, for I know you not. I Peter 5:11, ‘And this is the Testimony, that God has given us eternal life, and this life is in his Son.’ Believe in this word and spread it to all you can. Stand, stay and pray for the defense of the word. For we live by faith and cannot see nor understand what we believe, entirely, but nevertheless the reward is worth it in the end.

Wer das nicht glauben will, sollte sich dieses Werbevideo anschauen: www.youtube.com.

Die Geschichte ist nicht nur widerlich, sie zeigt auch, wie gefährlich es sein kann, Bibeltexte nach Gutdünken auszulegen. Auch willige Leser können die Bibel gründlich missverstehen. Beliebigkeit kann gefährlich werden!

Kommentare

  1. Schade, dass sich jetzt alle „Warner“ und „Mahner“ gegenseitig auf die Schultern klopfen können. Die christliche Terrorgruppe Hutaree wird wohl die gesamte Fundamentalismus-Debatte verändern!?

    „Auch, wenn im Deutschland des Jahres 1994 nicht mit Mordanschlägen fundamentalistischer Christen zu rechnen ist, müssen wir Geschichte und Gefahren des Fundamentalismus kennen, weil auch nur latente (lat.: latens = verborgen), auch nur geistige und geistliche Gewaltbereitschaft immer gefährlich ist. Zu sehr war und ist das Christentum für diese Gefährdung anfällig. […]

    Es gibt wohl keine scharfe Trennlinie zwischen noch religiösem Fundamentalismus und schon kriminellem Terrorismus. Das macht es für uns alle so dringend, Geschichte und Denkweise des christlichen Fundamentalismus so gründlich zu studieren und auch seine feinsten Formen schon in unserem kirchlichen Alltag aufzuspüren und zu bekämpfen.“

    Melanchthon-Akademie – Evangelischer Kirchenverband Köln u. Region (07.02.2006, „Christlicher Fundamentalismus heute“, Vortrag in Overath, http://www.theologie-koeln.de/PDFs/Fundamentalismus.pdf)

Deine Meinung ist uns wichtig

*