Nordamerikanische Anglikaner gründen neue Kirche

Die theologisch konservativen Anglikaner in den USA und Kanada haben damit begonnen, eine neue Kirche zu gründen. Während einer Pressekonferenz am 3. Dezember in Wheaton wurde eine provisorische Kirchenordnung vorgestellt.

Hintergrund: Die US-Episkopalkirche entschied sich im Jahr 2003, den in einer homosexuellen Partnerschaft lebenden Geistlichen Gene Robinson zum Bischof von New Hampshire zu weihen. Eine kanadische Diözese erlaubte zudem die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften. Als im Frühjar 2008 der große Theologe J.I. Packer von der Kirche suspendiert wurde, weil er darauf verwies, dass praktizierte Homosexualität Sünde sei und das Umwerten biblischer Maßstäbe das Evangelium selbst aushöhle, spitzte sich die Situation immer mehr zu (vgl. J.I. Packer suspendiert).

Solche Spaltungen sind schmerzhaft und traurig, aber unter solchen Umständen wohl unumgänglich.

Weitere Berichte gibt es bei www.cbn.com, idea.de und www.christianitytoday.com. Hier außerdem die Pressemitteilung der sich formierenden Kirche: www.united-anglicans.org.

Kommentare

  1. Alexander meint:

    Aha, es scheint so, als wäre es doch möglich, „to split a marshmallow“.

  2. Hans J. Haeuser,D.Min. meint:

    Endlich hat man den richtigen Weg eingeschlagen. Hoffentlich kommt es in der EKD auch.

Deine Meinung ist uns wichtig

*