Sido möchte in den Himmel

Der harte Rapper Sido ist das Aushängeschild des berüchtigten Labels »Aggro Berlin«, das mit gewaltverherrlichenden und sexistischen Texten Tausende Platten verkauft hat. Im Interview mit der FAZ erklärt er heute, dass er seinen Lebenstil geändert hat:

Ich bin ruhiger geworden, bin nicht mehr so aufgedreht, nehme weniger Drogen. Man kann nicht zur Ruhe kommen, wenn man weiß, dass alles um dich herum Scheiße ist. Du schläfst nicht gut, bist nicht zufrieden mit dir, mit deiner Umwelt. Das hat man mir auch angemerkt. Mittlerweile bin ich wirklich im Reinen mit mir selber. Ich habe jetzt den Anspruch, ein guter Mensch zu sein. Ich möchte in den Himmel (lacht).

Das ist prima. Allerdings bedarf es einer Klarstellung: Niemand kommt in den Himmel, indem er seinen Charakter schult und versucht, ein guter Mensch zu sein. Das reicht nicht. Gott ist heilg. Die Gemeinschaft mit Gott ist nur möglich, wenn wir durch Jesus Christus, der für unsere Sünden starb, Vergebung für unser Verfehlungen empfangen. Wer dem Sohn glaubt (ihm also vertraut), empfängt das ewige Leben (vgl. Johannesevangelium 3,36). Denke darüber nach. So reich ist seine Gnade!

Hier das Interview mit der FAZ: www.faz.net.

Deine Meinung ist uns wichtig

*