Wohin treibt der Islam?

In Europa sind spätestens seit dem Beginn der Globalisierung die islamische, christlichen und säkularisierte Welten mit miteinander verwoben. Die zweiteilige ZDF-Dokumentation »Wohin treibt der Islam?« von Friedrich Klütsch und Daniel Gerlach geht der Frage nach, ob der Islam und die Demokratie zusammen passen oder welche Chancen und Schwierigkeiten sich bei dem Aufeinandertreffen der verschiedenen Kulturen ergeben. Unter den während der Dokumentation begleiteten Personen befindet sich Nassem Ben Iman, der zum Christentum konvertiert ist oder der bekannte Koran-Gelehrte Nar Abu Zaid, der im Juli verstorben ist.

Die zwei Teile können derzeit in der Mediathek aufgerufen werden:

VD: SW

Kommentare

  1. Ich habe die Doku gesehen…sehenswert!

  2. Nassim Ben Iman hat diese Doku, in der er selber auftritt, nun recht kritisch kommentiert, er ist vom ZDF enttaeuscht:

    http://www.pi-news.net/2010/09/nassim-ben-iman-wohin-treibt-das-zdf/

    Hier seine Stellungnahme:

    Wohin treibt der Islam? So hieß die am Dienstag und Mittwoch Abend ausgestrahlte ZDF-Dokumentation. Nachdem ich beide Sendungen gesehen hatte, kam mir recht schnell die Frage, wohin treibt das ZDF? Bei der mittlerweile sehr bekannten Reportage über den fälschlicherweise dargestellten christlichen Fundamentalismus hat das ZDF damals kein Blatt vor den Mund genommen und mit den wiedergeborenen Christen regelrecht abgerechnet.

    Diese Klarheit habe ich bei den Islamsendungen schlichtweg vermisst. Nach guter alter Schule der Vorgehensweise bei Erörterungen wurde erst ins Thema eingeführt, dann der nicht mehr zu verleugnende Extremismus dargestellt, um anschließend der ganzen Welt durch verschiedene Beispiele zu zeigen, dass der Islam am Ende doch eine friedliche, harmonische Religion ist und der Extremismus eine Minderheit bleiben wird.

    Man hat sich der klassischen Aussagen und Personen bedient, um den „friedlichen“ Islam zu propagieren. Mir ist am Ende der Atem gestockt, als dann noch ein Dorf als vorbildliches Beispiel für eine gut funktionierende Schariagesellschaft, die den juristischen Staat sogar entlastet, gezeigt wurde. Zum Thema Scharia und Demokratie wurden wieder einmal die alten Lügen präsentiert.

    Zum Millionsten Mal hörte ich, Demokratie ist gut, es kann keine juristische Parallelgesellschaft geben und dennoch ist die Scharia selbst nicht verurteilt worden, wie es dringend nötig wäre.

    Als ich im Februar bei meiner Österreich-Tour vom ZDF begleitet und interviewt wurde, wurde mir das Gefühl vermittelt, dass man sich ernsthaft Gedanken über die Verfolgung von Konvertiten macht. Ich habe vermisst, dass dargestellt wird, wie bei meinen Vorträgen die Polizei patrouilliert und Staatsschutzbeamte zugegen waren. Auf geschickte Weise wurden meine klaren Äußerungen hinsichtlich Islam kontra Verfassung, Rechtsstaat, Demokratie und nicht zuletzt Freiheit und Menschenrechte weggeschnitten.

    Abschließend kann ich nur sagen: Dem Geist der Lüge ist gedankt, dass wir uns die Frage stellen müssen, wohin treibt das ZDF? Wohin treibt das christliche Land, das gemeinschaftlich mit dem „liebevollen, friedlichen Islam“ unter einem so freundlichen Lächeln ihr eigenes Grab schaufelt?

  3. Beide Teile der Sendung sind oder besser gesagt sehenswert gewesen!

    Jedoch nach drei Tagen muss ich feststellen, dass einige Ausschnitte „aus rechtlichen Gründen im Internet nicht gezeigt werden dürfen“ und hier möchte ich an Stellungnahme von Nassim Ben Iman anköpfen „Wohin treibt das ZDF?“ 🙂
    Ich finde es äußerst merkwürdig, dass plötzlich einige wichtige Ausschnitte nicht mehr gezeigt werden dürfen und der Zuschauer der Bildung seiner Eigenmeinung beraubt wird.
    Ende vom Lied ist jetzt, dass der Islam in einem äußerst positiven Licht erschein. Das mach doch jetzt erst recht jemanden stutzig und sollte hinterfragt werden.

Deine Meinung ist uns wichtig

*