- TheoBlog.de - https://theoblog.de -

GLAUBEN UND DENKEN HEUTE 2/2017

Die Ausgabe Nr. 20 (2/2017) der Zeitschrift GLAUBEN UND DENKEN HEUTE ist erschienen. Anläßlich des 500. Reformationsjubiläums sind einige Beiträge reformatorischen Themen gewidmet. Frau Professor Burghartz stellt uns das bewegende Leben von Wibrandis Rosenblatt vor, die gleich viermal heiratete; zu ihren Ehemännern gehörten Johannes Oekolampad, Wolfgang Capito und Martin Bucer.

In der Rubrik „Von den Vätern lernen“ geben wir die Geschichte über das Leben von Martin Luther wieder, die Philipp Melanchthon schon kurz nach dem Tod es Reformators veröffentlicht hat.

Dr. Wolfgang Reinhardt plädiert in seinem Vortrag „Reformation aktuell …“ für die Mündigkeit aller Christen, alle Lehre zu beurteilen. Hintergrund dafür ist seine Beobachtung, dass die Pflicht zur Unterscheidung zwischen rechter und falscher Lehre vernachlässigt wird.

Bemerkenswert ist auch ein Aufsatz von Tanja Bittner zur Frage, ob es einen biblischen Auftrag für den Erwerb der Selbstliebe gibt. Ich zitiere:

Haben wir hier vielleicht nach vielen freudlosen Jahrhunderten, in denen die Christen zur Selbstverleugnung ermahnt wurden, den wahren Schlüssel zu einem gelingenden christlichen Leben gefunden? Dann ergeben sich daraus weitreichende Konsequenzen. In dem Fall müssen wir tatsächlich alles daransetzen, durch Lehre und Seelsorge Christen zur „gesunden“ Selbstliebe zu führen (wie dies vielfach schon geschieht), um hingegebene Nachfolger Christi aus ihnen zu machen. Aber vermittelt die Bibel tatsächlich, dass Selbstliebe ein solch fundamentales Lernziel ist?

Hanniel Strebel plädiert in seinem Beitrag dafür, dass Christen den Menschen Antworten auf die brennenden Fragen unserer Zeit geben. Christen sind Hoffnungsträger. Die biblische Offenbarung gibt Antworten auf die Dinge, die die Menschen im 21. Jahrhundert umtreiben, meint Hanniel.

Abgerundet wird die Ausgabe wie immer durch Rezensionen und Buchhinweise. Viele Spass beim Stöbern!

Hier der Inhalt:

ARTIKEL

REZENSIONEN

BUCHHINWEISE

Die Ausgabe kann hier heruntergeladen werden: gudh_2_2017_c.pdf.