- TheoBlog.de - https://theoblog.de -

Interview mit Martyn Lloyd-Jones

Im Dezember 1970 hat die säkulare Journalistin Joan Bakewell Dr. Martyn Lloyd-Jones interviewt. Ich habe die Aufnahmen kürzlich bei Youtube gefunden und war über drei Dinge erstaunt.

Zum einen finde ich beeindruckend, wie gut die Journalistin sich im Vorfeld informiert hatte und das sie in der Lage war, in fairer Weise die richtigen Fragen zu stellen.

Es mag zweitens schon damals erstaunlich gewesen sein, wie klar Lloyd-Jones geantwortet hat. Er spricht beispielsweise davon, dass der christliche Glaube dogmatisch und exklusive ist. Er lässt sich nicht in die Position eines alles tolerierenden Kirchenmanns drängen. Er spricht mit großer Deutlichkeit über Sünde. Dürfen wir heute noch auf so klare Antworten hoffen? Ob wohl Verkündiger und Theologen, z.B. im christlichen TV oder Radio, die Fragen noch eindeutig beantworteten?

Schon damals wurde Martyn Lloyd-Jones mit dem Vorwurf konfrontiert, die Evangelikalen kümmerten sich nur darum, wie Christen in den Himmel kommen. Der große Prediger stellt mit wenigen Sätzen klar, dass so eine Art des Evangelikalismus unbiblisch ist und Christen selbstverständlich eine soziale Verantwortung auf Erden haben.

An einer Stelle stimme ich übrigens nicht mit Martyn Lloyd-Jones überein. Wir sollten nicht behaupten, dass das Gesetz nur im Alten Testament zu finden ist. So, wie wir schon im AT die Gnade und das Evangelium finden, so werden wir im NT mit dem Gesetz und Gericht konfrontiert. Aber das ist hier Nebensache. Reinhören und nachmachen!