Themelios Vol. 43 (2) 2018

Themelios 43 2 Seite 1Die neue Ausgabe der Zeitschrift Themelios ist online. Folgende Beiträge sind dabei:

  • EDITORIAL: When Revival Comes (D. A. Carson)
  • STRANGE TIMES: The Rolling Stones Will Stop (Daniel Strange)
  • Paul and Gender: A Review Article (Thomas R. Schreiner)
  • Songs of the Seer: The Purpose of Revelation’s Hymns (Robert S. Smith)
  • Have Theologians No Sense of Shame? How the Bible Reconciles Objective and Subjective (Shame Jackson Wu)
  • Apocalypse Now: The Neo-Bultmannian Universalism of David Congdon’s The God Who Saves (Michael McClymond)
  • The Kuyperian Impulse of the Benedict Option (James D. Clark)
  • The Rule of Faith and Biblical Interpretation in Evangelical Theological Interpretation of Scripture (Adriani Milli Rodrigues)
  • Book Reviews

D.A. Carson schreibt in seinem Beitrag über Erweckung:

Sehen Sie davon ab, rein naturalistische Erklärungen [für Erweckungen] anzubieten. Während einer echten Erweckungsbewegung, und sicherlich auch danach, werden sich viele Menschen fragen, was die Umstände waren, die sie herbeigeführt haben. Normalerweise ist es einfach genug, eine Liste zu erstellen: ein Gebetskreis von Brüdern und Schwestern, eine Zeit des spirituellen Niedergangs, die manche Menschen wirklich auf Erneuerung, kulturelle Unruhen und Umwälzungen (in Québec war es „die stille Revolution“) und vieles mehr von dem, was man sich wünscht, herbeisehnen lässt. Normalerweise ist es völlig vernünftig, sich solche Phänomene anzusehen und Gottes Vorsehung in ihnen zu sehen. Dennoch gibt es eine ungesunde Art und Weise, über diese Phänomene zu berichten – eine Art und Weise, die den Eindruck erweckt, dass diese Dinge an sich ausreichen, um eine Erweckung herbeizuführen, eine Art und Weise, die impliziert, wenn man diese Phänomene an anderer Stelle wiederholen könnte, könnte man auch dort eine Erweckung herbeiführen.

Eine kleine Überlegung deutet jedoch darauf hin, dass alle diese begleitenden kulturellen Phänomene ohne Wiederbelebung stattfinden könnten, dass niemand den Beginn der Erweckung auf der Grundlage solcher Phänomene vorausgesagt hat. Gott wird nicht gezähmt werden. Detaillierte Analysen können nur der eigenen Förderung dienen. Die Analysen erwecken den Eindruck, dass wir die Bewegung kontrollieren, obwohl wir das natürlich nie so krass sagen würden. Denken Sie auf jeden Fall über die enorm komplexen Verflechtungen von Geschichte und Kultur nach, erkennen Sie auf jeden Fall die Vorsehung Gottes in ihnen, aber lassen Sie viel Raum für ein einfaches Bekenntnis: „Das ist das Tun des Herrn, und es ist wunderbar in unseren Augen“.

Die Ausgabe kann hier als PDF heruntergeladen werden: Themelios-43-2.pdf.Die Logos-Ausgabe gibt es hier: www.logos.com.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.