Zum Wert digitaler Bildung

Julian Nida-Rümelin und Klaus Zierer meinen: Das direkte personale Band zwischen Lehrer und Schüler bleibt von zentraler Bedeutung für jeden Lernerfolg. Zustimmung! 

Nach unserem Verständnis darf digitale Bildung nicht zu einer Depotenzierung der Lehrkraft führen, weil nach allen empirischen Studien nicht die Technik, sondern das personale Band zwischen Lehrkraft und Lernenden von zentraler Bedeutung für den Lernerfolg und schliesslich auch für den Bildungserfolg ist: Menschen sind es, die Technik zum Leben erwecken, indem sie diese sinnvoll, also pädagogisch reflektiert und didaktisch gekonnt, in den Unterricht integrieren.

Mehr bei der NZZ: www.nzz.ch.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
DanielV
DanielV
1 Monat zuvor

Danke für den Hinweis auf diesen Artikel!