Unglaublich!

Kennt jemand diese Melodie?

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Schandor
Schandor
9 Jahre zuvor

Ich verrat mal ein bisschen: Es ist von J. S. Bach… 🙂

Schandor
Schandor
9 Jahre zuvor
jim
jim
9 Jahre zuvor

jesu, joy of man’s desiring. js bach

Ralf E
Ralf E
9 Jahre zuvor

Choral „Jesus bleibet meine Freude“ aus der Kantate „Herz und Mund und Tat und Leben“ von Johann Sebastian Bach, BWV 147
http://de.wikipedia.org/wiki/Herz_und_Mund_und_Tat_und_Leben

daniel
9 Jahre zuvor

Ich freue mich, wie viele deiner Leser, Ron, die Melodie erkannt haben. Es ist also noch nicht ganz am Ende mit der klassischen Musik 😉
Ganz schön kreativ, die Japaner, siehe
http://theologiaetmusica.wordpress.com/2011/02/20/geiger-der-zukunft/

Peter
9 Jahre zuvor

“Jesus bleibet meine Freude” Johann Sebastian

ernst
ernst
9 Jahre zuvor

DAs ist aus der Cantate BWV 147 „Herz und Muind und Tat und Leben“ , und zwar sind es a) der Choral (nr.6): „Wohl mir, dass ich Jesum habe“ sowie der Choral (Nr. 10).“Jesus bleibet meirne Fraeude“ – was für eine gewaltige Botschaft, im Medium der Musik!

Wenn man diese Musik hört, dann weiß man, wie erbärmlich jeder Atheismus ist!

Wilber69force
9 Jahre zuvor

@ernst

Schön das du dich so gut aus kennst ernst!

Atheismus mag uns nicht als intelligent erscheinen. aber es ist unserer sache abträglich wenn wir sie als dumm bezeichnen.

mfg wilber

Schandor
Schandor
9 Jahre zuvor

@wilber

Die Weisen sprechen in ihrem Herzen: »Es ist zwar ein Gott, aber man sollte die Position unserer Gegner nicht als dumm bezeichnen, denn das wäre unserer Sache abträglich.« 🙂 😉 (!)

Lukas119
9 Jahre zuvor

einfach Super!
danke für´s posting.
Lukas119-Team

Damaris
Damaris
9 Jahre zuvor

Die Toren sprechen in ihrem Herzen: Es ist kein Gott. Psalm 14:1
David sieht das offensichtlich anders und sagt offen, dass es Dummheit ist, so etwas zu behaupten.
Damit meine ich nicht, dass wir andere von oben herab betrachten und behandeln sollen. Es ist nur Gnade, dass wir erkennen durften, dass es Gott gibt, wie er ist und was er für uns vollbracht hat. Keinen Grund für falschen Stolz sondern für viel Dankbarkeit und echte Liebe für eine verlorene Welt!