Mannsein als Krankheit

Kürzlich habe ich darüber berichtet, dass gemäß einer neuen Richtlinie der American Psychological Association (APA) „traditionelle Männlichkeit“ für Männer und Jungen „schädlich“ ist. Es freut mich, dass ein linker Hegelianer diese Entscheidung ähnlich kritisch sieht wie ich.  Der Philosoph Slavoj Žižek fühlt sich an die totalitäre Psychiatrie der Sowjetunion erinnert: Im Folgenden der exakte Wortlaut jener […]

Klaus Vollmer: Gemeindedienst ist Jesusdienst

Klaus Vollmer, Die Gemeinde kennt keine Stars (Alte Wege – neu entdeckt, 1975, S. 38): Gemeindedienst ist Jesusdienst. Es gibt keinen Dienst für Jesus an der Gemeinde vorbei, sondern immer nur durch die Gemeinde hindurch. Und ich rede jetzt nicht von der Gemeinde, wie wir sie so gerne hätten, sondern ich rede von der Niedrigkeit […]

Klaus Vollmer: Aus der Schrift

Klaus Vollmer, Aus der Schrift ableiten oder schweigen (Alte Wege – neu entdeckt, 1975, S. 34): Wer in der Gemeinde etwas tun will, was er erkenntnismäßig nicht aus der Heiligen Schrift abgeleitet hat, der soll in der Gemeinde schweigen. Die Gemeinde Jesu lebt nicht von dem Allotria, sondern sie wurde aus dem Wort Gottes geboren, […]

Klaus Vollmer: Grundentscheidung

Klaus Vollmer, Gebet  (Alte Wege – neu entdeckt, 1975, S. 19–20): So stehen wir vor einer Grundentscheidung, die jedem Mitarbeiter vorgelegt ist: Soll aus dem eigenen Wollen und Erkennen die Erneuerung der Gemeinden und Kirchen kommen, oder wollen wir allem Eigenem absagen, um nur die Macht des auferstandenen Christus zu erbitten? — Was glauben wir […]

Klaus Vollmer: Gebet eines Mitarbeiters

Klaus Vollmer, Gebet  (Alte Wege – neu entdeckt, 1975, S. 17–18): Herr, ich bitte Dich, mach mich fähig, Dein Mitarbeiter zu sein! Reinige meine Gedanken, damit ich nicht sehe, was ich in meiner eigenen Vernunft gerne gesehen hätte, sondern was ich durch die Macht Deines Geistes sehen soll und muß! Gib mir Augen für das […]

Klaus Vollmer: Der HERR muss handeln

Wie kann die Erneuerung der Kirche kommen? Klaus Vollmer  (Alte Wege – neu entdeckt, 1975, S. 14–15): Der Herr, der diese Kirche in die Weltgeschichte hineingeboren hat, muß einem Menschen selber das Geheimnis dieser Kirche und ihres eigentlichen Wesens offenbaren. Und wir sind sogar darauf angewiesen, daß uns der eigentliche Schaden aus der Sicht der […]

Klaus Vollmer: Neue Methoden führen nicht aus der Krise

Der Evangelist Klaus Vollmer (1930–2011) hat in den 70er-Jahren auf Tagungen für Pastoren, Theologiestudenten und kirchliche Mitarbeiter Vorträge über die christliche Gemeinde gehalten. Reinhard Kawohl gab Mitschriften der Referate später in einem kleinen Buch mit dem Titel Alte Wege – neu entdeckt: Handbuch zum geistlichen Gemeindeaufbau heraus. Die Impulsvorträge enthalten bei aller Knappheit tiefgehende Einsichten […]

Im Namen Jesu Christi beten – mit den Psalmen

Dietrich Bonhoeffer, Das Gebetbuch der Bibel (Werkausgabe, 2015, Bd. 5, Logos, S. 108–109): Nun gibt es in der Heiligen Schrift ein Buch, das sich von allen anderen Büchern der Bibel dadurch unterscheidet, daß es nur Gebete enthält. Das sind die Psalmen. Es ist zunächst etwas sehr Verwunderliches, daß es in der Bibel ein Gebetbuch gibt. […]

Albrecht Ritschls Soteriologie

Klaus Bockmühl über die Erlösungslehre von Albrecht Ritschl (Verantwortung des Glaubens im Wandel der Zeit, 2001, S. 49): Wir sehen Schleiermacher wie einen Schatten über allen theologischen Gedanken Ritschls liegen. Wie Schleiermacher, so entfernte auch Ritschl ausdrücklich den Gedanken vom Zorn Gottes aus der Theologie. Wie Schleiermacher, so verwarf auch er die Lehre von der […]

Dietrich Bonhoeffer: Das Recht werdenden Lebens

Dietrich Bonhoeffer (Ethik, Werkausgabe, Bd. 6, S. 203–204): Mit der Eheschließung ist die Anerkennung des Rechtes des werdenden Lebens verbunden, als eines Rechtes, das nicht in der Verfügung der Eheleute steht. Ohne die grundsätzliche Anerkennung dieses Rechtes hört eine Ehe auf Ehe zu sein und wird zum Verhältnis. In der Anerkennung aber ist der freien […]

Religion als Sache des Gefühls

Klaus Bockmühl über den Einfluss von Schleiermachers Liberalismus (Verantwortung des Glaubens im Wandel der Zeit, 2001, S. 7): „Liberalismus“ bedeutet die Befreiung von der Einengung des Verstandes durch die Dogmatik. Schleiermacher war der Pionier der Haltung, in der man gleichzeitig ein moderner Mensch und doch auch ein überzeugter Christ sein kann. Deshalb ist er vielen […]

Aufklärung als System

Klaus Bockmühl über die Aufklärung (Verantwortung des Glaubens im Wandel der Zeit, 2001, S. 5): So enthält das System der Aufklärung, des Schmelztopfes, in dem die moderne Theologie Gestalt gewann, diese vier Grundsätze: menschliche Autonomie; die Überflüssigkeit der Transzendenz; eine kräftige Diesseitigkeit, die sich im Begriff des philosophischen Materialismus und der Evolution äußert; und zwischenmenschliche […]

Gemeinschaft, die das Evangelium stiftet

Wilhelm Lütgert, ein großer Gelehrter und Theologe, der meiner Meinung nach zu wenig Beachtung bekommt, sagte vor rund 100 Jahren einmal in einem Vortrag zu Phil 1,3–6 (Im Dienst Gottes, 1990, S. 11–11): Die Gemeinschaft, die da ist, ist nicht gestiftet durch des Apostels gewaltige Persönlichkeit. Sie gründet sich nicht auf ihn, sonst dürfen wir […]

„Wir haben geglaubt und erkannt“

Hans-Joachim Iwand (Nachgelassene Werke, Bd. 1, Glauben und Wissen, 1962, S. 24–25): Lassen Sie mich nun noch zum Schluß ein weniges andeuten über den biblischen Sinn jener Formel: wir haben geglaubt und erkannt, so wie er sich mir zu erschließen scheint. Es ist auffällig, in welch betonter Weise das Wissen, das Erkennen neben den Glauben […]

Vom Ideal der reinen Vernunft

Hans-Joachim Iwand (Nachgelassene Werke, Bd. 1, Glauben und Wissen, 1962, S. 21):  Nie wird das Erkennen so frei, so autoritätslos sein, wie es dem Ideal der reinen Vernunft entspricht, nie wird es aus seinem eigenen Prinzip leben können, sondern es wird die Autorschaft des Wortes Gottes in allen seinen Sätzen und Aussagen an der Stirn […]

Der Gottesdienst und die Psalmen

Dietrich Bonhoeffer schreibt (Gemeinsames Leben; Das Gebetbuch der Bibel, Werkausgabe, Bd. 5, S. 115–116, unter Logos): In vielen Kirchen werden sonntäglich oder sogar täglich Psalmen im Wechsel gelesen oder gesungen. Diese Kirchen haben sich einen unermeßlichen Reichtum bewahrt, denn nur im täglichen Gebrauch wächst man in jenes göttliche Gebetbuch hinein. Bei nur gelegentlichem Lesen sind […]

Feinberg: Für die Neo-Orthodoxen kann die Schrift nicht Gottes Wort sein

John Feinberg (Light in a Dark Place, 2018, S. 389): Für Barth leitet sich die Autorität der Bibel allein aus ihrer Funktion ab. Diese Funktion besteht darin, auf Gott selbst hinzuweisen, auf jenen „Anderen“, mit dem Barth die Offenbarung meinte (für Barth ist Gott in der persönlichen Begegnung mit uns durch Jesus Christus Offenbarung), die […]

Augustnius: Wie der Heilige Geist die Schrift geformt hat

Aurelius Augustinus (De doctrina Christiana, Buch 2,VII,8,15):: Denn prächtig und heilsam hat der Hl. Geist die Hl. Schrift so umgeformt, daß er mit klareren Stellen dem Hunger begegnet, mit den dunkleren aber den Überdruß vertreibt. Fast nichts nämlich wird in jenen dunklen Stellen aufgestöbert, was nicht anderswo in klarster Weise ausgedrückt gefunden werden kann.

„Erneuere mein Denken“

Blaise Pascal:  Erweise mit die Gnade, oh Herr, meine verderbte Vernunft zu bessern und meine Gedanken den deinen nachzubilden. 

Heideggers Universitätskritik

Ich habe mehrfach darüber berichtet, dass der Wissenschaftsbetrieb an den Universitäten teilweise sehr „glattgebügelt“ worden ist. Besonders in den Geistes- und Sozialwissenschaften wird die Suche nach Wahrheit zugunsten der „Diversität“ vernachlässigt (vgl. hier). Wir haben inzwischen eine politisch korrekte Monokultur im Forschungsbetrieb. Anstatt Wahrheitsansprüche zu prüfen, suchen Studierende Aussagen ihrer Professoren, die emotional verletzen könnten. Lehrende und Kommilitonen […]