Robert Spaemann äußert sich über Intelligent Design

evolution.jpgDer aus einer vom Protestantismus zum Katholizismus konvertierten Familie stammende Philosoph Robert Spaemann (* 1927) nimmt in einem Interview mit der WirtschaftsWoche zu Kreationismus und Intelligent Design (ID) Stellung. Während die Redaktion des Journals ein „Berufsverbot“ für ID-Wissenschaftler zu befürworten scheint, setzt Spaemann sich für den Dialog mit Leuten ein, die ihr Fachgebiet beherrschen und trotzdem ungewohnte Denkwege einschlagen. Für problematisch hält Spaemann es dagegen, dass Wissenschaft oft in Scientismus umschlägt und einen Totalitätsanspruch erhebt.

Zum ganzen Interview mit Robert Spaemann geht es hier: Fantastische Annahmen.

– – –

Bild mit freundlicher Genehmigung: jela65 (Photocase)

2
Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Gerhard Eichhorn
Gast
Gerhard Eichhorn

Ich habe bei Professor Spaemann studiert in Wigratzbad. Schon damals fiel mir auf, wie wenig er vom Aristotelismus und Thomismus verstanden hat, die er zu kennen behauptet. (Die Beweiskraft der Gottesbeweise hat er nicht verstanden. Das wuerde ihm hier sehr helfen!) Auf der Wiki zu Intelligent Design habe ich gegen den Autor der WIKI Stellung genommen und dachte R.Spaemann auf meiner Seite zu haben. Nach dem Artikel kann ich dies nicht mehr behaupten. Wer behauptet, dass es Kausalprozesse geben koenne ohne Zielgerichtetheit (sic!!!), hat von den vier Kausae NICHTS verstanden. DIe finale Kausalitaet ist eine Kausalitaet im Vollsinne des Wortes.… Weiterlesen »

trackback

[…] Robert Spaemann äußert sich über Intelligent Design […]