Die liberale Freimaurerei wächst

Ich kann nicht beurteilen, ob die Freimaurerei sich einfach nur an den Zeitgeist anpasst oder ob sie den Zeitgeist intensiv mitbestimmt. Jedenfalls kann man beim Lesen eines Interviews, dass Jean-Philippe Hubsch der WELT gegeben hat, zumindest den Eindruck bekommen, die Freimaurer bei Grand Orient de France seien mit der Gegenwartspolitik ganz zufrieden. Der Artikel liegt hinter einer Bezahlwand. Hier aber ein kurzes Zitat:

In Frankreich haben wir in jüngster Zeit viel über die Ehe für alle debattiert, die jetzt eingeführt wurde. Zu der Zeit, als diese Debatte geführt wurde, haben wir uns ganz klar für die Ehe für alle positioniert, weil wir der Überzeugung waren, dass es eine notwendige Entwicklung der modernen Gesellschaft ist …

Wir sind mit großer Mehrheit für die Legalisierung der künstlichen Befruchtung, aber sehr reserviert in Bezug auf Leihmutterschaft. Wir sind auch dafür, dass sich Frankreich in der Sterbehilfe weiterentwickelt, in Richtung des belgischen Modells. In allen gesellschaftlichen Bereichen waren Freimaurer – und vor allem der Grand Orient de France – sehr engagiert, auch auf dem Gebiet der Frauenrechte.

Wir waren von Beginn an für das Gesetz zur Legalisierung der Anti-Baby-Pille, das 1967 eingeführt wurde. Dann haben wir uns auch hinter Simone Weil gestellt, die für das Recht auf Abtreibung gekämpft hat.

Hier das Interview: www.welt.de.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei