Rechte, aber nicht das Recht

„Wo nur gleichberechtigte Thesen sind, aber nicht Wahrheit – Rechte, aber nicht das Recht, wird die Gewalt gebieten.“

Reinhold Schneider
 
VD: EP
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Schandor
Schandor
7 Jahre zuvor

Das sollte man verhindern; wenn nötig, mit Gewalt 🙂

ernst
ernst
7 Jahre zuvor

griffiger Spruch – aber ob das so einfach ist? 
Da bin ich skeptisch.

Rough
Rough
7 Jahre zuvor

Man siehe das hier an diesem Blog,
denn ungeliebte und unbequeme
Beiträge werden einfach gelöscht.
Was für eine Gewalt der Lüge !
Die Gewalt des Stärkeren gebärt
daher immer die Auflehnung
des Schwächeren, damit er zu
seinem Recht kommt !
Widerstand ist nicht zwecklos !!!

Roderich
Roderich
7 Jahre zuvor

@Rough,
ich weiss nicht, ob Du von diesem Blog redest, aber hier werden meines Wissens nur extrem unflätige Beiträge gelöscht. Hast Du denn solche gepostet?

Rough
Rough
7 Jahre zuvor

: Mein Name ist Oliver Rau und ich habe hier mindestens 5 Nicknamen. Nur aufgrund der Tatsache, weil Du meine Beiträge löschst – lieber Ron Kubsch – vielen Dank für das Weihnachtspäckchen – trotzdem 😉

Rough
Rough
7 Jahre zuvor

Aha, im Zweifel für den Zweifel für Euch, oder ? Bestimmte christliche Fundamentalisten zu kritisieren, ist also nicht erlaubt, oder doch ? Ich bin weder hämisch polemisierend, sondern lege den Finger in die Wunde wie ihr bzw. wie Du. Und da ich mich nicht wehren kann, werde ich also prompt mundtot aufs Abstellgleis gestellt. Lieber Ron, Deine Vorgehensweise gleicht der Vorgehnsweise von anderen Fundamentalisten anderer Denominationen. Abgesehen davon halte ich freikirchliche Bonheffer-Anhänger nicht für reformiert, auch wenn sie sich als reformiert ausgeben. Bist Du reformiert, dann sei reformiert und nicht im Sinne von Christian Morgenstern: Und so schloss er messerscharf,… Weiterlesen »

Roderich
Roderich
7 Jahre zuvor

@Oliver, vielleicht kannst Du ja Deinen eigenen Blog aufmachen. Da kannst Du dann schalten und walten wie Du möchtest, aussperren, wen Du willst, und schreiben, was Du möchtest. Ich kann ja auch nicht in fremden Blogs verlangen, dass man meine Meinungen immer stehen läßt. Gerade dann, wenn sie vielleicht eher etwas „heftig“ vorgetragen werden. Da hat jeder Blogbetreiber ja auch das Recht auf sein eigenes Ermessen.