Archiv für November 2008

Warum sind Calvinisten so negativ?

Hier eine Antwort von John Piper: www.youtube.com.

Iranisches Apostasiegesetz ist inakzeptabel

Angesichts eines neuen iranischen Gesetzes, das die Abkehr vom Islam unter Androhung der Todesstrafe verbietet (vgl. Beitrag), hat sich der Auslandsbischof der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Martin Schindehütte, sehr besorgt geäußert. Dieses Gesetz ist vollkommen inakzeptabel und spricht allen Grundsätzen eines respektvollen Verhältnisses der Religionen untereinander Hohn. Das vom iranischen Parlament am 9. September […]

Christopher Hitchens versus Douglas Wilson

K. Scott Oliphint (Professor für Apologetik am WTS) organisierte am 30. Oktober 2008 eine Debatte über die Existenz Gottes zwischen dem begabten Journalisten und ›aggressiven Atheisten‹ Christopher Hitchens (»Christen planen die Zerstörung des Menschen«) und dem Theologen Douglas Wilson. Die Vorträge eignen sich gut, um die ›voraussetzungsbewusste Apologetik‹ kennen zu lernen. Als ›Van Til’ianer‹ argumentiert […]

Die neue Bibelsoftware auf der ETS

Die Jahrestagung der Evangelical Theolocial Society (ETS) wurde auch in diesem Jahr von den ›großen‹ Softwarehäusern wieder dafür genutzt, neue Versionen ihrer Bibelprogramme vorzustellen. BibleWorks hat die Version 8 ihrer ausgezeichneten Software vorgelegt und von OakTree gibt es die Version 8.1 der genialen Accordance Bibel. Mit Spannung wurde die Mac Version der Logos Bible Software […]

Kind stört Lebensplanung, also …

Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines Neugeborenen wurde die Mutter am Montag vom Kasseler Landgericht zu acht Monaten Haft verurteilt. Die 32-Jährige hatte ihr Baby im Oktober 2007 unter falschem Namen in einem Krankenhaus zur Welt gebracht. Wenige Stunden später war sie mit ihrem Sohn davongeschlichen. Die Mutter wurde vier Tage später in der […]

Interview mit David Powlison

Mark Dever von 9Marks spricht mit David Powlison (WTS) über sein Leben und seinen Seelsorgeansatz (und darüber, warum es so viele Ratgeberbücher gibt ;-). Powlison ist ein sehr reflektierter Vertreter der »Biblischen Seelsorge«. Seine Bücher sind äußert lesenswert. Hier geht es zum Interview: http: resources.christianity.com.

Evangelikale in der Bush-Ära: Nicht gebraucht, nur benutzt

Warum sind die rund 20 Millionen Evangelikalen in den etwa 200 evangelischen Kirchen der USA keine sichere Bank mehr für Bush und Nachfolger? … Bush selbst habe sein Wahlversprechen glatt gebrochen, den Hilfswerken in seinem ersten Jahr acht Milliarden Dollar zu geben, um gegen Armut und Benachteiligung im eigenen Land anzugehen.

Homosexualität: Tony Jones bezieht Stellung

Tony Jones, langjähriger Koordinator des Emergent Village in den U.S.A. und Mitherausgeber des Emergent Manifesto of Hope, people who are gay, lesbian, bisexual, transgender/transsexual, queer Auf jeden Fall bin ich jetzt der Meinung, dass GLBTQ’s [gemeint sind Homosexuelle (gay), Lesben (L), Bisexuelle (B), Transgender-Leute bzw.(… Und dass ihre Monogamie kann und sollte sanktioniert und gesegnet von Kirche und Staat. http://blog.beliefnet.com/tonyjones/2008/11/same-sex-marriage-blogalogue-h.html

Francis Schaeffer-Konferenz: Beiträge

Wie vor einigen Wochen angekündigt, veranstaltete das SBTS Anfang November eine Konferenz über Francis Schaeffer. Freundlicherweise wurden neben den Diskussionsrunden auch Vorträge von Jerram Barrs, Ranald Macaulay und Dick Keyes aufgezeichnet. Die Beiträge können hier (übrigens neben vielen anderen guten Vorträgen) herunter geladen werden: www.sebts.edu.

Francis Schaeffers apologetische Arbeitsweise (Teil 5: Schluss)

Für Schaeffer ist es wichtig, dass sich Christen in Frage stellen lassen. Es gibt auch Gründe dafür, kein Christ zu sein. Schaeffer schreibt (Gott ist keine Illusion, S. 143): Bei allem Bemühen, unser Anliegen überzeugend vorzutragen, müssen wir jedoch auch bereit sein, uns den Angriffen des anderen auszusetzen. Je stärker er vom zwanzigsten Jahrhundert geprägt […]

Francis Schaeffers apologetische Arbeitsweise (Teil 4: Einführung in die Methode)

Schaeffer hält es für sehr wichtig, gerade prominente Zeitgeistkonzepte mit der biblischen Grundlage zu vergleichen. Er hat oft erleben müssen, dass Menschen christliche Begriffe mit unbiblischen Konzepten verknüpft haben. Wir müssen mit den Menschen besonders über Wahrheit, Schuld und Geschichte sprechen. Wahrheit wurde von vielen Suchenden mit Wahrhaftigkeit verwechselt (vgl. Sören Kierkegaard u. Rudolf Bultmann). […]

Freiwillig will ich meinen Sarg nicht besteigen

Der FAZ Afrika-Korrespondent Thomas Scheen geriet im Kriegsgebiet des Ostkongos in die Hände von Maï-Maï-Milizen. Inzwischen wieder frei, berichtet er mit bewegenden Bildern und Worten über die drei Tage in Todesangst. Ich selbst habe während eines Aufenthalts in Uganda Menschen kennengelernt, die Vergleichbares erlebt haben. Wir können uns nicht vorstellen, was die Bevölkerung dort durchmacht. […]

Francis Schaeffers apologetische Arbeitsweise (Teil 3: Durchbruch & Isolation)

Am 2. Februar 1950 erschien ein Artikel von Francis in der Zeitung The Christian Beacon, in dem er bereits thematisiert, was sich später durch die ganze Arbeit ziehen sollte: Heiligkeit und Liebe. Edith Schaeffer sagt dazu in ihrem Buch The Tapestry: Francis‘ erste Schrift über »Die Ausgewogenheit der gleichzeitigen Darstellung von Gottes Heiligkeit und Liebe« […]

Francis Schaeffers apologetische Arbeitsweise (Teil 2: Die Krise)

1949 zogen die Schaeffers in das Bergdorf Champéry in der Schweiz. Dort geriet Schaeffer 1951 aus mindestens zwei Gründen in eine tiefe geistliche Lebenskrise. Erstens sah er im Leben derer, die für das historische Christentum kämpften, nicht die Kraft des Evangeliums. Die vielen Streitigkeiten zwischen den konservativen Christen, die er selbst mit durchlitten hatte, spielten […]

Francis Schaeffers apologetische Arbeitsweise (Teil 1: Die frühen Jahre)

Schaeffer lehnte die Idee ab, ein apologetisches System oder gar ein ›Meisterargument‹ zu entwickeln. Da jeder Mensch einzigartig ist, muss sich eine gute Apologetik jeweils ganz konkreten Menschen zuwenden und Flexibilität entwickeln. Er schrieb in einem erst spät erschienenen Anhang zum Buch Gott ist keine Illusion: »Ich glaube nicht, dass es eine Apologetik gibt, welche […]

Warum mich die neue Ausgabe von Calvins ›Institutio‹ enttäuscht

Gestern öffnete ich erwartungsvoll die neue Ausgabe der Institutio, die vom Neukirchener Verlag anlässlich des Calvinjahres 2009 herausgegeben wurde. Da ich für das Buch stolze 49,90 Euro investierte, verband ich mit dem Öffnen der Verpackung – wie sich schnell herausstellen sollte – viel zu hohe Erwartungen. Die guten Nachrichten zuerst: Das Papier ist etwas dicker […]

»Mohammed war ein guter Ehemann«

Die Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher sprach mit FOCUS Online über Sexualität im Islam, den Roman »Das Juwel von Medina« und die muslimische Frauenbewegung. Hier geht es zum Interview: www.focus.de.