Folgt der Wissenschaft?

Professor Peter Dabrock mahnt in seinem Beitrag „Folgt der Wissenschaft?“ wissenschaftliche Institutionen, nicht leichtfertig für sich in Anspruch zu nehmen, „die Wissenschaft“ zu repräsentieren. Und er erwartet, dass sie sich nicht für politische Interessen verzwecken lassen (FAZ vom 13.12.2021, Nr. 290, S. 6):

Gerade die großen Wissen­schafts­or­ga­ni­sa­tio­nen müssen daran arbei­ten, die von ihren Mitglie­dern erwor­be­nen Repu­ta­tio­nen nicht zu verspie­len. Hier bedarf es eines selbst­kri­ti­schen, nach meiner Wahr­neh­mung noch ausste­hen­den Klärungs­pro­zes­ses. Dazu zählt, dass die Wissen­schafts­aka­de­mi­en, von denen es eben mehr als eine gibt, in der Außen­kom­mu­ni­ka­ti­on stär­ker erken­nen lassen, was ihr Selbst­ver­ständ­nis nach innen schon längst prägt: Sie sind nicht mehr hono­ri­ge Gelehr­ten­ver­samm­lun­gen, sondern Arbeits­aka­de­mi­en. Daher soll­ten sie sich weni­ger als Poli­tikak­teu­re insze­nie­ren als viel­mehr Diskurs­raum bereit­stel­len, in dem auf Grund­la­ge metho­di­scher und fach­li­cher Stan­dards Wissen­schaft betrie­ben werden kann – mit den jeweils gülti­gen Erkennt­nis­sen, mit diskur­si­ver Strit­tig­keit und der daraus dennoch ableit­ba­ren Orien­tie­rung.

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Die Daten werden gemäß der Datenschutzhinweise gespeichert.

zu Datenschutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Udo
Udo
7 Monate zuvor

Dem kann man nur zustimmen. Wissenschaft darf nicht „politisch korrekt werden“.

Clemens Altenberg
Clemens Altenberg
7 Monate zuvor

Klingt nach Paul Feyerabend.

Markus Jesgarz
Markus Jesgarz
7 Monate zuvor

Meine Meinung ist:
1.
Leider zerstören einige Politikakteure große Wissenschaftsorganisationen.
https://www.facebook.com/markus.jesgarz.3/posts/1120288318780302
2.
Leider haben einige Politikakteure und große Wissenschaftsorganisationen die biblische Orientierung verloren.

Matze
Matze
7 Monate zuvor

Das Problem ist nicht nur die Einflussnahme von Politik sondern auch die Querverbindungen der Wirtschaft zur Politik
Aktuelles Beispiel:
105 Unternehmen weltweit davon viele in Afrika wären in der Lage den Biontech- Impfstoff zu produzieren, wenn hier nicht das Primat der Wirtschaft unterstützt von der Politik dies blockieren würde.
Die in Europa verhinderte oder dauernd verzögerte Zulassung der russischen, chinesischen oder der Todimpfstoffe geht auch auf das Primat der Wirtschaft zurück.
Auch die ganzen Blockaden, die es gibt um natürliche Mittel gegen Malaria oder Covid zu erforschen wie z.B. bei Artemisia zeigen doch, dass es nicht um die Wissenschaft geht sondern knallhart um das Geld
So ist es auch einfacher von Seiten der Wissenschaft bei Einflussfaktoren nur auf die Politik zu verweisen als auch auf die Wirtschaft und damit den schnöden Mammon

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner