Interview mit Makoto Fujimura

Justin Taylor hat mit dem Künstler Makota Fujimura über sein Leben, seine Kunst und das Buch The Four Holy Gospels gesprochen. Faszinierend!

VD: JT

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Die Daten werden gemäß der Datenschutzhinweise gespeichert.

zu Datenschutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Roderich

Sehr sympatisch. Es verhilft zu einem vertieften Verstaendnis von dem, was Kunst ist. Ein sehr guter „Zeuge“ des Wirkens Christi. Er war uebrigens im Jahr 2005 der „Daniel of the Year“ in World Magazine. (Mit dem Titel werden besonders mutige Zeugen fuer den Herrn ausgezeichnet, die oft alleine stehen in einer saekularen Umgebung). Zu seinem Buch Refractions: A Journey of Faith, Art, and Culture (NavPress) heisst es bei WORLD magazine (in einem Artikel von 2010): Refractions is a book to give to artists, especially non-Christian ones. It includes philosophy about art, specific detail about the process of painting, and soulful meditations about living and thinking in the moment: „The process of creating renews my spirit, and I find myself attuned to the details of life rather than being stressed by being overwhelmed.“ Ueber seinen Malstil heisst es in dem selben Artikel bei World: When Fujimura became a Christian he did not abandon the Nihonga tradition of art, but viewed it… Weiterlesen »

[…] habe ich hier ein Interview mit dem großartigen Künstler Makoto Fujimura beworben. Inzwischen ist das Buch The […]

trackback

[…] Künstler Makota Fujimura hat viele Jahre in New York City gelebt und gearbeitet (siehe z.B. hier). Nun folgt er Künstlern, die gegen den urbanen Trend ihre Heimat auf dem Land suchen. Der […]

[…] 5 Jahren habe ich hier ein Interview mit dem christlichen Künstler Makoto Fujimura veröffentlicht. Bei Artsy können nun viele seiner Werke eingesehen und auch erworben werden. Es heißt dort […]