China: Pastor Wang Yi zu 9 Jahren Haft verurteilt

In China ist während der Weihnachtszeit der Pastor Wang Yi  von der Early Rain Covenant Church zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Amnesty International bezeichnet das Urteil als Schlag gegen die in China eigentlich garantierte Religionsfreiheit. Wang habe nur seinen Glauben praktiziert und sich friedlich für Menschenrechte in China eingesetzt, sagte Patrick Poon, der für Amnesty International in Hongkong arbeitet.

Die NZZ meldet (vgl. auch den Bericht der NYT): 

Das Urteil gegen Wang und das scharfe Vorgehen gegen Gläubige zeigen jedoch, dass Religionsfreiheit in China nur auf dem Papier besteht. Es ist Ziel der Kommunistischen Partei, dass die religiösen Gruppen sich der Partei und dem Staat unterordnen. Die Repressalien werden denn auch immer schärfer.

Mehr: www.nzz.ch.

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Markus Jesgarz
Markus Jesgarz
7 Monate zuvor

Dies ist ein Kommentar zu der Aussage am Anfang: In China ist während der Weihnachtszeit der Pastor Wang Yi von der Early Rain Covenant Church zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Amnesty International bezeichnet das Urteil als Schlag gegen die in China eigentlich garantierte Religionsfreiheit. Meine Meinung ist: Leider muss der Pastor Wang Yi von der Early Rain Covenant Church wegen seiner treuen Nachfolge Jesu mit Nachteilen rechnen. Im Kommentar von Markus Jesgarz steht: https://www.facebook.com/ideade/posts/3074581055903541?comment_id=3075838705777776 Im Beitrag: China: Early Rain Church Pastor Wang Yi zu 9 Jahren Gefängnis verurteilt https://www.christianpost.com/news/china-early-rain-church-pastor-wang-yi-sentenced-to-9-years-in-prison.html am 30.12.2019 von Leah MarieAnn Klett steht am Anfang: Pastor Wang Yi, der Leiter einer der größten nicht registrierten Kirchen Chinas, wurde wegen Machtsubversion und illegaler Geschäftsaktivitäten inmitten einer zunehmenden religiösen Verfolgung in China zu neun Jahren Gefängnis verurteilt. Der Pastor der 5.000 Mitglieder zählenden Early Rain Covenant Church in Chengdu, China, wurde am Montag verurteilt, wie das Mittlere Volksgericht der Stadtverwaltung von Chengdu mitteilte. Im Rahmen seiner Verurteilung wird… Weiterlesen »

Markus Jesgarz
Markus Jesgarz
7 Monate zuvor

Meine Meinung ist:  1. Glücklicherweise setzt sich die Ad­mi­nis­t­ra­ti­on von Donald Trump für die Rechte des chinesischen Pastors Wang Yi ein. Im Beitrag: Die Trump Administration verurteilt die Inhaftierung des chinesischen Pastors Wang Yi, fordert seine Freilassung: „Wir sind alarmiert“ https://www.christianpost.com/news/trump-admin-condemns-imprisonment-of-chinese-pastor-wang-yi-calls-for-his-release-we-are-alarmed.html am 02.01.2020 von Leah MarieAnn Klett steht ab dem 4. Absatz: „Wir sind beunruhigt, dass Pastor Wang Yi … im Zusammenhang mit seinem friedlichen Eintreten für die Religionsfreiheit heimlich vor Gericht gestellt und zu neun Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Wir fordern seine sofortige und bedingungslose Freilassung, sagte der Sprecher des U.S. Außenministeriums Morgan Ortagus in einer Erklärung. https://www.state.gov/conviction-of-chinese-christian-pastor-wang-yi/ „Dies ist ein weiteres Beispiel für die Verschärfung der Unterdrückung chinesischer Christen und Mitglieder anderer religiöser Gruppen durch Peking“, fügte die Erklärung hinzu. „Wir fordern Peking weiterhin auf, seine internationalen Verpflichtungen und Versprechungen in seiner eigenen Verfassung einzuhalten, um die Religionsfreiheit für alle zu fördern“. Auf Twitter https://twitter.com/SecPompeo/status/1212116215407267842 forderte US-Außenminister Mike Pompeo die Freilassung von Wang: „Ich bin beunruhigt, dass Pastor… Weiterlesen »

Markus Jesgarz
Markus Jesgarz
7 Monate zuvor

Meine Meinung ist:  1. Der kommunistische Präsident Xi Jinping beabsichtigt die Kirche in China zu dezimieren. Im Beitrag am 28. Dezember 2019 von „Open Doors Deutschland“ steht am Anfang:  https://www.facebook.com/opendoorsDE/posts/10157654427968536 Die Kirche in China wächst und wächst. Es gibt mehr Christen in China als Mitglieder der Kommunistischen Partei – einige Schätzungen reden sogar von etwa 130 Millionen. Und genau darum geht die Regierung immer stärker gegen die Kirche vor. Es darf in ihren Augen nicht sein, dass jemand eine höhere Autorität anerkennt als die Partei und Präsident Xi Jinping. 2. Das kommunistische China ist moralisch Bankrott. Im Beitrag:  Die acht Gespenster von Karl Marx im 21. Jahrhundert http://normangeisler.com/wp-content/uploads/2016/09/The-Eight-Spectres-of-Karl-Marx-in-the-21st-Century-CTHaun.pdf im Jahr 2017 von Christopher T. Haun steht auf der Seite 2 von 26 in der Anzeige am Ende: Die marxistische Neigung zum moralischen Bankrott war noch schrecklicher als ihre Neigung zum wirtschaftlichen Bankrott. Sie erwiesen sich „dem Volk“ gegenüber als bedrückender als die Joche der Unterdrückung, von denen sie das Volk… Weiterlesen »

Markus Jesgarz
Markus Jesgarz
7 Monate zuvor

Meine Meinung ist:  Leider müssen die Christen in China unter den Kulturmarxisten leiden. Im Beitrag:  Länderprofil China https://www.opendoors.de/christenverfolgung/weltverfolgungsindex/laenderprofile/china steht unter „Zusammenfassung“ und 1. unter „Welche Triebkräfte sind für die Verfolgung verantwortlich?“ 1. am Anfang: Kommunistische Unterdrückung: Die Kommunistische Partei versucht, ihre Macht zu erhalten, indem sie äußere Einflüsse einschränkt und alle Formen der Religion kontrolliert, einschließlich des weiterhin wachsenden Christentums. 2. am Ende: Diktatorische Paranoia: Präsident Xi Jinping stärkt seine persönliche Machtposition und Christen werden als mögliche Gefahr gesehen. 2. unter „Wie äußert sich die Verfolgung?“ am Ende: Alle Kirchen werden als Bedrohung wahrgenommen, sobald sie zu groß oder zu politisch werden oder ausländische Gäste einladen. In Bezug auf die Kirchen gewinnt die „Sinisierung“ (gezielte Förderung chinesischer Traditionen bei gleichzeitiger Schwächung anderer kultureller Einflüsse) zunehmend an Bedeutung. Gleichzeitig baut die kommunistische Partei stark auf die kulturelle Identität Chinas, um an der Macht zu bleiben. Die neuen Begrenzungen in Bezug auf das Internet und soziale Medien, das neue Gesetz zur Regulierung… Weiterlesen »

Markus Jesgarz
Markus Jesgarz
7 Monate zuvor

Meine Meinung ist:  1. Leider ist China marxistisch geprägt. 1. Im Beitrag:  Der Marxismus gehört nach 100 Jahren höllischen Versagens in den Mülleimer der Geschichte https://www.jimball.com.au/blog/marxism-belongs-historys-bin-100-years-hellish-failure/ am 03.01.2017 von Jim Ball steht 1. im 12. Absatz: Im Jahr 1949 wiederholte China das russische Experiment mit dem gleichen Ergebnis. Mao Zedong schaffte es, noch mehr Menschen zu töten, wahrscheinlich 45 Millionen in den vier Jahren des Großen Sprungs nach vorn, durch Zwangskollektivierung und den Verkauf von Nahrungsmitteln an Russland im Tausch gegen Atomtechnologie. Als das nicht funktionierte und er anfing, die Macht zu verlieren, begann er mit einer Säuberung des ganzen Landes, die Kulturrevolution genannt wurde, und stürzte sein Volk in bittere Armut, während er selbst wie ein Kaiser lebte. 2. im viertletzten Absatz am Anfang: Die kommunistischen Länder, die das Wirtschaftswachstum entdeckten, insbesondere Vietnam und China nach Mao, taten dies, indem sie die Verstaatlichung der Produktionsmittel, den Kern des marxistischen Rezeptes, aufgaben. 2.  Im Beitrag:  Die acht Gespenster von Karl… Weiterlesen »

Markus Jesgarz
Markus Jesgarz
6 Monate zuvor

Dies ist eine Bestätigung zu der Aussage: https://theoblog.de/china-pastor-wang-yi-zu-9-jahren-haft-verurteilt/34412/comment-page-1/#comment-86352 Leider müssen die Christen in China unter den Kulturmarxisten leiden. Im Beitrag: China erlässt im Jahr 2020 harte neue Regeln für religiöse Gruppen https://www.christianpost.com/news/china-imposes-harsh-new-rules-governing-religious-groups-in-2020.html am 05.01.2020 von Leah MarieAnn Klett steht 1. am Anfang: China kündigte an, daß es bald harte neue Maßnahmen einführen wird, die von allen religiösen Mitarbeitern verlangen, die Kommunistische Partei Chinas zu unterstützen und die totale Unterwerfung unter die chinesische Kommunistische Partei umzusetzen, was Besorgnis unter den chinesischen Christen auslöste. Asia News http://www.asianews.it/news-en/-New-administrative-measures-for-religious-groups:-total-submission-to-the-Chinese-Communist-Party-%E2%80%8B-48919.html berichtet, daß die neuen Verwaltungsmaßnahmen für chinesische religiöse Gruppen ab dem 1. Februar in Kraft treten werden. Die Maßnahmen vervollständigen die vor zwei Jahren überarbeiteten und am 1. Februar 2018 umgesetzten „Verordnungen über religiöse Angelegenheiten“. 2. ab dem 9. Absatz: Die Verfolgungsaufsichtsbehörde International Christians Concern warnt, https://www.persecution.org/2019/12/31/china-announces-new-measures-govern-religious-groups/ dass die neuesten Maßnahmen von der kommunistischen Regierung als ein „rechtliches Instrument zur weiteren Verschärfung des Raumes für religiöse Gruppen“ benutzt werden. Ein chinesischer katholischer Priester erzählte Asia… Weiterlesen »

Markus Jesgarz
Markus Jesgarz
3 Monate zuvor

Dies ist eine Bestätigung zu der Aussage:
https://theoblog.de/china-pastor-wang-yi-zu-9-jahren-haft-verurteilt/34412/comment-page-1/#comment-86352
Leider müssen die Christen in China unter den Kulturmarxisten leiden.
Im Kommentar am 20.04.2020 von Markus Jesgarz steht:
Im Wikipedia-Artikel zu „Xi Jinping“ steht unter „Menschenrechtspolitik“ im 2. Absatz:
https://en.wikipedia.org/wiki/Xi_Jinping#Human_rights_policy
Im Jahr 2017 forderte die Kommunalverwaltung der Provinz Jiangxi die Christen auf, im Rahmen einer allgemeinen Kampagne gegen inoffiziellen Kirchen im Land ihre Jesus-Bilder durch Xi Jinping zu ersetzen.
https://news.tfionline.com/post/167549696557/jesus-wont-save-youpresident-xi-jinping-will
https://www.theguardian.com/world/2018/sep/28/we-are-scared-but-we-have-jesus-china-and-its-war-on-christianity
Lokalen sozialen Medien zufolge verwandelten Beamte „sie vom Glauben an die Religion zum Glauben an die Partei“.
https://www.scmp.com/news/china/policies-politics/article/2119699/praise-xi-jinping-not-jesus-escape-poverty-christian
Aktivisten zufolge „führt Xi die schärfste systematische Unterdrückung des Christentums im Land durch, seit Religionsfreiheit 1982 in die chinesische Verfassung aufgenommen wurde“, und nach Angaben von Pastoren und einer Gruppe, die die Religion in China überwacht, „zerstörte er Kreuze, verbrannte Bibeln, schloss Kirchen und befahl Anhängern, Papiere zu unterzeichnen, in denen sie ihrem Glauben abschwören“.
https://apnews.com/c09b2ee4b71540c8a7fd6178820c5970
Quelle:
https://www.facebook.com/ChristianPost.Intl/posts/10157362083083635?comment_id=10157370457918635&reply_comment_id=10157370770748635