Das Aufkommen der intoleranten Linken

Die Zeitschrift CT hat mit Kirsten Powers über ihr Buch The Silencing: How the Left is Killing Free Speech gesprochen. Darin sagt sie:

Während ich das Buch schrieb, ist mir aufgefallen, dass mich die liberale Linke an religiöse Fanatiker (Zeloten) erinnert, die weltliche Religion ausgenommen. Eine durchschnittlich religiöse Person hat ihren Glauben, aber sie versucht nicht, diejenigen Leute loszuwerden, die ihren Glauben nicht teilen. Aber Fanatiker tun das. Es reicht ihnen nicht, zu glauben. Sie können Leute nicht tolerieren, die nicht das glauben, was sie glauben; und sie haben diese totale Sicherheit, dass sie richtig liegen. Das ist eine Form der Selbstheiligung. Sie müssen nachweisen, dass sie moralisch denjenigen Leuten überlegen sind, die ihre Meinung nicht teilen. Es wird das soziale Signal ausgegeben: „Meine Identität stammt von der Tatsache, dass ich für die gleichgeschlechtliche Ehe und Abtreibung bin, an den Klimawandel glaube und mich gegen Charter-Schulen [die sogenannten „Charter-Schools“ in Nordamerika werden zwar mit Steuergeldern finanziert, aber von privaten Betreibern geführt und haben mehr Freiräume als öffentliche Schulen. R.K.] wende.“

Hier das vollständige Interview: www.christianitytoday.com.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Die Daten werden gemäß der Datenschutzhinweise gespeichert.

zu Datenschutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Schandor
Schandor
5 Jahre zuvor

Wie lange haben wir noch in Freiheit?
Wie lange, bis die ersten Gender-Napolas gegründet werden?
Wie lange noch, bis die ersten Andersdenkenden „Umstürzler“ genannt werden?
Wie lange noch, bis der Glaube verboten wird?

Die Meinungsfreiheit ist ja schon tot. Die Pressefreiheit schon lange.

Wie lange noch, bis die ersten linken KZs erbaut werden? Oder werden sie es durch Medikamente tun?

Das Bewusstsein der jungen Menschen ist schon reprogrammiert. Wenn sie erst Schlüsselpositionen eingenommen haben, werden sie die dystopia humana errichten. Gnade uns Gott.

Der Calvin
5 Jahre zuvor

Lieber Schandor,

es gibt längst linke KZs in Deutschland – man nennt sie auch Abtreibungskliniken!

Peter Friedrich
Peter Friedrich
5 Jahre zuvor

Wer sich engagiert dagegen ausspricht, daß Nichtheterosexuelle auf keinen Fall psychisch krank gemacht, zusammengeschlagen oder, wie beispielsweise in den KZ´s, zu Abertausenden gequält und ermordet werden dürfen, der wird hier in Verbindung gebracht mit nationalsozialistischer Ideologie. Das ist menschlich eine Schande. Schämen Sie sich, bitte.
Übrigens steht just hinter einer Sexual – „Moral“, die Nichtheterosexuelle benachteiligt, „heilt“ oder umbringt, ein ausgeprägt völkisch – vermehrerisches Denken, die Sympathie dazu von (national -) sozialen Parteien wie die „AfD“ spricht Bände…

Matze
Matze
5 Jahre zuvor

Es ist leider oft so, dass bei einem Thema dieser Qualität alles durcheinandergeht. In der Regel gibt es bei der Sache einen wahren Kern. Dass linkes Denken mit einem extremen Absolutheitsanspruch antritt stimmt ja und kann man laufend in Deutschland erleben. Dann gibt es aber Übertreibungen, manchmal auch Verschwörungstheorien, von anderer Seite wieder Beschwörungen, dass es doch überhaupt nicht so ist. Ich finde daher den Stil in Auseinandersetzungen leider oft nicht mehr im Rahmen des Sinnvollen Um bei diesem Beispiel zu bleiben: Wir haben immer jeden Menschen egal welchen Alters, Rasse, Sexualität und Religion etc. mit Würde zu behandeln und… Weiterlesen »

Schandor
Schandor
5 Jahre zuvor

@Matze

?

Markus
Markus
5 Jahre zuvor

@Peter Friedrich,
Das Problem ist ja doch gerade, dass diejenigen, die die Sexualethik vertreten, wie sie seit über 1500 Jahren in unserer Kultur – m.E. mit sehr guten Gründen – vertreten wurde, so langsam ihre Grundrechte verlieren.
Dazu konkret würde mich Ihre Meinung interessieren.

Markus
Markus
5 Jahre zuvor

…dass (traditionelle) Sexualethik notwendig etwas mit „völkischem Denken“ zu tun hat – und selbst wenn, dass dies ethisch problematisch sein soll – halte ich für unbegründet.
Übrigens war der Kern des NS – zu dem Sie wohl Assoziationen herstellen möchten – a) evolutionsbiologisch motiviert und nicht im typischen Sinne national und b) radikal brechend mit der christlich-abendländischen Kultur und Ethik.

Schandor
Schandor
5 Jahre zuvor

Zitat:

Um den Eltern eine „sorgenfreie“ Betätigung im beschriebenen Rahmen zu ermöglichen, errichteten die Nazis bis 1939 über 13.000 NS-Horte und Kindergärten, in denen die Kinder teilweise aufgezogen werden konnten. Somit lässt sich der Beginn der Formationserziehung prinzipiell schon im Hort bzw. Kindergarten postulieren.

Wenn man jetzt statt Nazis Linke und statt NS-Horte „Kitas“ sagt … ?

Der Calvin
5 Jahre zuvor

An dieser Stelle darf man vielleicht mal daran erinnern, dass die National Sozialisten 1938 das Hausunterrichtsverbot eingeführt haben. Sie wollten den totalen staatlichen Zugriff auf alle Kinder haben. Bis heute ist Deutschland (bis auf wenige Ausnahmen) weltweit isoliert damit, Homeschooling / Hausunterricht nicht „nur“ formal zu verbieten, sondern sogar strafrechtlich zu verfolgen. Es ist zu krass um wahr zu sein: In Deutschland kommen manche Eltern ins Gefängnis (!), nur weil sie ihre Kinder selbst unterrichten, statt sie auf eine staatlich anerkannte Schule zu schicken. Den Eltern kann sogar das Sorgerecht entzogen werden! Und wo bleibt der Aufschrei der Empörung? Selbstverständlich… Weiterlesen »

Schandor
Schandor
5 Jahre zuvor

@Calvin

Prädikat: Gut gebrüllt, Löwe!

Der Calvin
5 Jahre zuvor

@Schandor: Das Gleiche könnte ich zu Dir auch sagen!

Aber hast Du irgendwelche (Gegen-)Argumente? Wenn ja, dann nur her damit! Ich bin gespannt!

Rolf Eicken
Rolf Eicken
5 Jahre zuvor

Homosexuelle zu verfolgen, zu diffamieren oder gar zusammenzuschlagen und sonst zu quälen ist keine Erfindung der Nazis; denn sie können nichts für ihre Neigung und haben sich diese auch willentlich nicht ausgesucht. Was mich stört ist, dass diese Neigung in unserer Gesellschaft als normal angesehen wird. Wenn diese normal ist – was ist dann ein/e Heterosexuelle/r ?? Was den Hausunterricht angeht, gebe ich zu bedenken, dass Kinder in vielerlei Hinsicht geprägt und in die verschiedensten ideologischen Richtungen „verbogen“werden können, wenn sie von Eltern o a. Personen, die eine bestimmte Ideologie vertreten, „erzogen“ werden. Das soll dr. den staatl. Schulunterricht, dessen… Weiterlesen »

Schandor
Schandor
5 Jahre zuvor

@Calvin

LOL! „Gut gebrüllt, Löwe“, das heißt: Wohl gesprochen hast Du! 🙂

Markus
Markus
5 Jahre zuvor

@Calvin & Schandor:
Wenn etwas Eigenwerbung erlaubt ist: In meinem Buch „Welt ohne Gott“ habe ich im 4. Kapitel explizit die zahlreichen Parallelen zwischen NS und Marxismus dargelegt.
Ich halte es auch für richtig, die enge Nähe der heutigen Linken (was einen Großteil des etablierten politischen und medialen Spektrums abdeckt) und des NS bzgl. politischer und metaethischer Methodik aufzuzeigen – einfach, weil es sachlich korrekt ist.

Markus
Markus
5 Jahre zuvor

@Calvin,
noch was: Hast Du da gute zitierfähige Quellen für das, was Du geschrieben hast, z.B. Kinderhort-Politik, anti-konservative Aussagen von Nazis usw.?
Danke!

Schandor
Schandor
5 Jahre zuvor

@Markus

Das ist interessant! Ich habe das bisher so noch nicht überlegt, aber was Calvin da sagt, leuchtet ein. Ich muss nachdenken …

Caelo
Caelo
5 Jahre zuvor

Der Kommentar von Peter Friedrich zeigt sehr gut, vor was der eigentliche Beitrag warnt. Eine kurze Analyse: Im Beitrag von Ron wird nur eine Passage aus einem Buch zitiert, aus der die Besorgnis der Autorin darüber zu entnehmen ist, das sich die „liberale Linke“ vielfach schwer damit tut, andere Positionen, Meinungen und Lebensmaßstäbe neben den eigenen gelten zu lassen. Vier Beispiele werden in diesem Zusammenhang lediglich als Colorit dieser These genannt: die Einstellung zu Homosexualität, Abtreibung, Klimawandel und Charter-Schools Als dritter Kommentator meldet sich nun Herr Friedrich mit folgenden Gedankengängen zu Wort: 1. Zunächst drückt er aus, dass es nicht… Weiterlesen »

Der Calvin
5 Jahre zuvor

@Markus: Ich würde z.B. den Klassiker „Der Weg zur Knechtschaft“ von Friedrich August von Hayek empfehlen. Darin zeigt Hayek (der übrigens 1974 den Wirtschaftsnobelpreisträgers bekam), dass „Faschismus und Sozialismus gemeinsame Wurzeln in der zentralen Wirtschaftsplanung und die Macht des Staates über das Individuum haben“. @Schandor: Ach so, Du stimmst mir zu?! Na, da freue ich mich aber sehr!!! (Bisher habe ich den Löwen-Satz immer falsch verstanden. 😉 ) Zum Nachdenken eignet sich Roland Baader übrigens recht gut (besonders, wenn man was auf Deutsch haben will). Es gibt sogar einige seiner Bücher auf YouTube als Hörbuch: https://www.youtube.com/watch?v=AkC6TvmZpwc

Jutta
Jutta
2 Jahre zuvor

Wie der Linksextremismus vom Staat systematisch gefördert wird
Informativ, erschreckend, nüchtern, unpolemisch

https://www.youtube.com/watch?v=M_l–uc7dio

20
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x