J.I. Packer (1926–2020)

James Innell Packer, besser bekannt als J.I. Packer, war einer der berühmtesten und einflussreichsten evangelikalen Leiter der Gegenwart. Er starb am Freitag, den 17. Juli im Alter von 93 Jahren. 

J.I. Packer verteidigte auf intelligente Weise die Autorität der Bibel. Auch in zahlreichen anderen Fragen half er konservativen Christen, ihre Position zu begründen, etwa in der Sexualethik, der Frage der Frauenordination, der Hölle oder dem Sühnewerk von Jesus Christus. 

Ich bin Packer vor vielen Jahren einmal begegnet, als er die Bibelübersetzung ESV vorgestellt hat. Seine große Liebe zum Wort Gottes hat mich sehr beeindruckt. Er legte viel Wert darauf, dass wir die Heilige Schrift gründlich studieren und dabei nicht auf oberflächliche Übersetzungen zurückgreifen, sondern möglichst nah am Grundtext arbeiten.

Leland Ryken hat für CT einen persönlichen Rückblick auf das Leben des großen Puritaner-Kenners verfasst

Benjamin Schmidt, Leiter des Heroldverlags, hat 2019 das Leben von J.I. Packer in einem Vortrag vorgestellt und dabei auch kritische Punkte angesprochen. Ich empfehle den Vortrag an dieser Stelle sehr gern, so wie auch das wunderbare Buch Gott erkennen, das von Benjamin neu übersetzt worden ist. 

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Die Daten werden gemäß der Datenschutzhinweise gespeichert.

zu Datenschutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Ron weist auf das erneut übersetzte Buch «Gott erkennen» und auf einen E21-Vortrag zu Packers Leben hin. […]

Markus Jesgarz

Meine Meinung ist: Herr James Innell Packer legte großen Wert auf die Begegnung mit Gott durch sein Wort, die Heilige Schrift. Im Beitrag: Biblische Irrtumslosigkeit erklären Die Chicagoer Erklärungen zur biblischen Irrtumslosigkeit, Hermeneutik und Anwendung mit offiziellem Kommentar des ICBI (International Council on Biblical Inerrancy) [Internationaler Rat für Biblische Irrtumslosigkeit] http://bastionbooks.com/wp-content/uploads/Explaining-Biblical-Inerrancy-6×9-ICBI-Geisler-Sproul-Packer-2019-Oct-8.pdf im Jahr 2013 herausgegeben von Norman L. Geisler und Christopher T. Haun steht ab der Seite 56 von 187 in der Seitenanzeige: Begegnung mit Gott durch sein Wort Im 20. Jahrhundert gab es viele Versuche, die Instrumentalität der Schrift zu behaupten, um Gottes Wort zu uns zu bringen, während sie dennoch leugnen, dass dieses Wort für alle Zeiten in den Worten des biblischen Textes dargelegt wurde. Diese Ansichten betrachten den Text als das fehlbare menschliche Zeugnis, mit dessen Hilfe Gott jene Einsichten herstellt und anregt, die er uns durch Predigen und Bibelstudium gibt. Aber zum größten Teil beinhalten diese Ansichten die Ablehnung, dass das Wort Gottes kognitive Kommunikation ist,… Weiterlesen »

[…] Werk von J.I. Packer verfasst, der am 17. Juli nach einem erfüllten Leben heimgegangen ist (siehe hier). Darin heißt […]

Markus Jesgarz

Dies ist ein Kommentar zu der Aussage im letzten Absatz am Anfang: Benjamin Schmidt, Leiter des Heroldverlags, hat 2019 das Leben von J.I. Packer in einem Vortrag vorgestellt und dabei auch kritische Punkte angesprochen. Meine Meinung ist: 1. Ein kritischen Punkt, den Herr Benjamin Schmidt in seinem Vortrag angesprochen hat ist die Beziehung von Herr J.I. Packer zu der Keswick-Bewegung. 1. Im Video: Benjamin Schmidt – Gott erkennen ein Leben lang: Was wir von James I. Packer lernen können https://www.youtube.com/watch?v=_qdOKX8VmEM&list=PLbGMeEgx97z_DaJsy_7KPbsAj80h5DV_M&t=1190&index=11 am 10.10.2019 von „Evangelium21“ sagt Herr Benjamin Schmidt ab dem Zeitpunkt 19:50 / 52:33 in der Tonspur: Liefere Dich völlig Gott aus. Mach diese völlige Hingabe. Und dann wirst Du ein Leben frei von Sünde, ein Leben mit völliger Freude an Gott erleben. Und Packer war davon begeistert. Ich meine: „Wer von euch wäre nicht von diesem Zustand begeistert: Diese abartige Sünde loswerden, endlich dauerhaft Freude an Gott haben, die nicht betrübt wird durch unsere Schwachheit?“. Packer wollte das. Packer… Weiterlesen »

Markus Jesgarz

Dies ist eine Bestätigung zu der Aussage von Frau Laura Welker: https://theoblog.de/j-i-packer-1926-2020/35297/comment-page-1/#comment-87200 Diese illusorische Erwartung, die aus der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts stammt, lebt leider heute in vielen Doktrinen und konfessionellen Praktiken weiter. Ob die Erfahrung der vollständigen Heiligung überhaupt existiert oder nicht, die Botschaft von Keswick, wie auch seiner wesleyanischen Vorgänger, trug Früchte, die sich in einer Weise vervielfachten, wie man sie heute selten sieht. Die ungeschminkten Ermahnungen, die Wünsche des Willens aufzugeben, das Selbst Gott zu weihen, täglich in Christus zu bleiben, sich auf die Kraft des Heiligen Geistes zu verlassen, um Hochburgen der Sünde auszurotten, und sich dem liebevollen Dienst für Gott und die Menschen zu widmen, gehört zu den am meisten benötigten Botschaften an unsere egozentrische und verwöhnte christliche Kultur.  1. Im Beitrag: Systematic Theology https://de.scribd.com/document/294478669/Systematic-Theology-In-One-Vol-Norman-L-Geisler-epub# von Norman Geisler steht ab der Seite 3336 von 4905 in der Seitenanzeige unter „CONCLUDING COMMENTS“ („SCHLUSSBEMERKUNGEN“): Ungeachtet Warfields Übertreibungen, unbiblischer Prämissen und der Irreführung einiger Kritikpunkte sind die meisten… Weiterlesen »