Stephan Lange: Begründet glauben

51i9Bx7cJ7L AC US436 QL65Ist es eigentlich vernünftig, an Gott zu glauben? Kann beim Thema Glauben überhaupt von Vernunft gesprochen werden? Oder handelt es sich dabei nicht vielmehr um ein Gefühl, welches sich schwer beschreiben und noch schwerer begründen lässt?

Stephan Lange, Autor eines neuen Buches zur christlichen Apologetik, vertritt die Ansicht, dass es durchaus vernünftige Gründe für den Glauben und die Existenz Gottes gibt. In Begründet glauben. Denkangebote für Skeptiker und Glaubende legt er dar, warum er meint, dass es sich beim Glauben an Gott nicht um reine Gefühlsduselei oder um Weltflucht handelt. Schritt für Schritt veranschaulicht Stephan Lange, welche ernstzunehmenden (natur-)wissenschaftlichen Hinweise vorliegen, die eine Existenz Gottes wahrscheinlich machen, auch wenn sie sich trotzdem nicht endgültig beweisen lässt. „Wenn etwas (wie zum Beispiel Atome oder Gravitationswellen) existieren kann, auch wenn es sich nicht naturwissenschaftlich nachweisen lässt, warum sollte dann nicht auch Gott existieren können?“, schreibt er auf S. 24. Von dieser Ausgangsfrage her nimmt er den Leser mit auf einen Exkurs, auf dem er vielen kritischen Fragen, wie zur Existenz Gottes, zum Leid in der Welt oder zur Auferstehung, nachgeht. Dabei gibt er sowohl Nichtgläubigen als auch Gläubigen viel Stoff und gute Argumente zum Nachdenken und lädt dazu ein, sich mit den bohrenden Fragen zu Gott und zum Glauben einmal neu auseinander zu setzen.

Stephan Lange befasst sich auf seinem Blog mitdenkend.de mit kritischen Fragen zum christlichen Glauben. Er schreibt für das Hochschulmagazin „bedacht“ und ist deutschlandweit als Referent für Vorträge und Workshops unterwegs.

Begründet glauben: Denkangebote für Skeptiker und Glaubende von Stephan Lange

Preis: EUR 9,99

55 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 6,98

Kommentare

  1. Theophil Isegrim meint:

    Na, das hört sich doch interessant an.

  2. Wer’s noch nicht weiss:
    Nicht wenige Naturwissenschaftler sind durch ihr Studium und ihre Forschung erst zu gläubigen Christen geworden.
    Schöne Grüße von einer gläubigen Religionswissenschaftlerin!

Ihre Meinung ist uns wichtig

*