Themenbereich Intersexualität

In der medialen Öffentlichkeit ist der Themenbereich „Sexuelle Vielfalt“ nahezu allgegenwärtig. Da ist von sexueller Orientierung oder von sexuellen Identitäten die Rede, wird über gendergerechte Sprache oder Unisex-Toiletten gestritten. Bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass diese Stichworte meist nur oberflächlich behandelt werden. Bei genauerem Hinsehen stellt sich vielfach heraus, dass das Bild, welches über die Skala der Geschlechter und die Intersexualität vermittelt wird, im Gegensatz zu den wissenschaftlich abgesicherten Erkenntnissen steht.

Michael Kämpfer hat sich gründlicher mit dem Thema beschäftigt und seinen Diskussionsbeitrag hier publiziert: b-19-2_geschlechter.pdf.

VD: BH

Kommentare

  1. Stephan meint

    Ein tolles Papier (bin ich jetzt mit der Meinung schon ein Nazi oder wenigstens Neu-Rechts?), das die derzeitige Situation gut analysiert, insbesondere die ethischen Widersprüche beim Umgang mit unterschiedlichen genetischen Defekten. Und es weist deutlich darauf hin, wie wir als Christen mit betroffenen Menschen umzugehen haben – ohne Zweifel ist da in der Vergangenheit auch viel Unrecht passiert.
    Ein wenig zu kurz kommt m.E. noch der Bereich Transsexualität (Intersexualität wird dagegen sehr ausführlich behandelt), hier handelt es sich ja um die bewußte (?, s.u.) Entscheidung, ein anderes Geschlecht als das biologische anzunehmen. Zu dem Thema gibt es bereits Thesen (ich kenne aber noch keine Theorie), dass ggf. Umweltbelastungen mit hormonell wirkenden Stoffen einen Einfluß haben könnten (Biphenol usw. werden verdächtigt), interessanterweise geht aber auch in statistischen Schnitt in der westlichen Welt auch seit Jahrzehnten die Konzentration von Spermien im männl. Ejakulat deutlich zurück, ohne dass bislang die Ursachen eindeutig benennbar sind. Vermutet werden Hormone / Umweltgifte (ist ja auch logisch, von irgendwoher muss das ja kommen).
    Ich sehe da leider einen gewissen Zirkelschluss: Psyche und Denken wird auch von Hormonen und Chemie (mit-)gesteuert. Verwundert es da, dass sich die Menschen mehr durch Gefühle und Verführungen steuern lassen als durch wissenschaftlich fundierte Fakten?
    Oder provokant gefragt: werden wir die Ursachen der zunehmenden Verblödung ermitteln können, solange noch genug Restintelligenz vorhanden ist? Als Christ mit einem Hang zu endzeitlichem Empfinden habe ich da ja durchaus eine Idee, was da gerade in der Gesellschaft passiert, interessant wäre die Untermauerung durch Aufdeckung der chemisch-biologischen Zusammenhänge.

  2. Schandor meint

    Siegmund Freund wäre im Himmel.

    Ein anderes Thema scheint es nicht mehr zu geben. Sexualität, der größte Fluch der Menschheit? Wäre Leben demnach auch nur eine Krankheit, die auf sexuellem Wege übertragen wird? Mir ist einfach nur mehr schlecht.

    Naja, immerhin machen wir Fortschritte:
    https://deutsch.rt.com/viral/88333-usa-mann-bringt-totes-baby/

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.