Verbotsfieber

Das Verbotsfieber treibt immer neue Blüten. In Utah (USA) wird die Heilige Schrift aus Schulbibliotheken entfernt, da sie sei voll von „sexueller Amoralität“ sei. Ein Elternteil hatte sich „beschwert“. Die FAZ schreibt: 

Ein offenbar von den ausufernden Bü cherverboten frustrierter Elternteil hatte im Dezember des vergangenen Jahres daraufhin beklagt, dass bei den Bemühungen einer Elterngruppe namens Utah Parents United, gewisse Bücher aus Schulen und Bibliotheken zu verbannen, die Bibel als eines der „am schlimmsten von Sex beherrschten Bücher überhaupt“ übersehen worden sei. Die Bibel enthalte „Inzest, Masturbation, Sex mit Tieren, Prostitution, Genitalverstümmelung, Oral sex, Dildos, Vergewaltigung und Kindermord“, heißt es in der Klage.

Utahs Moralhüter sahen sich glatt gehalten, der Sache mit allem Ernst nachzugehen. Ein Ausschuss nahm sich die Bibel zur Überprüfung vor und beschloss tatsächlich, das Buch „wegen Vulgarität oder Gewalt“ nur noch Oberschülern, als o ab der neunten Klasse, zugänglich zu machen, wie Christopher Williams, ein Sprecher des Schulbezirks, gegenüber NBC News sagte.

Mehr (hinter einer Bezahlschranke): www.faz.net.

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas S.
11 Monate zuvor

Mir ist schleierhaft, wie Menschen glauben können, das Böse werde weniger, wenn man junge Leute nicht mehr mit der Existenz desselben konfrontiert. Nach genau dieser Logik scheinen Utah Parents United aber vorgegangen zu sein.
Der Verbotswahn ging also in dem Fall von konservativer, mutmaßlich christlicher Seite aus. Die Retourkutsche mit der Bibelverbannung treibt die verquere Logik lediglich noch auf die Spitze.
Insgesamt Satire pur, wenn es nicht so traurig wäre.

Felixpe
11 Monate zuvor

Das basiert auf einem Gesetz von der GOP-Regierung von 2022, dass »pornografisches« oder »unanständiges« Material in Schulen zensieren soll. Es ist natürlich offensichtlich, dass die an Pornos dachten, aber da es die GOP ist, natürich auch LGBTQ+, weil sie LGBTQ+ als grundsätzlich sexualisiert sehen (aber Heterosexuelle ironischerweise nie, somit ist ihre Anti-LGBTQ+-Ideologie Bullshit). Dass die Zensur nämlich sehr oft LGBT-Bücher getroffen hat, ist in der Presse gut dokumentiert. Auch sehr häufig Ziel sind Bücher zum Thema Rassismus, weil es in den USA leider viele Rassisten gibt, die verhindern wollen, dass Kinder zu Antirassisten (also ihren Feinden) werden. Dass aber Sex auch in der Bibel häufig Thema ist, haben die Zensoren von der GOP wohl vergessen. Aber natürlich wollen die das nicht wahrhaben. Diese Aktion ist weniger ein Angriff auf die Bibel selbst, als ein öffentlicher Stunt. Die Regierung soll für ihre Heuchelei vorgeführt werden; somit muss das als ein Protest gegen das Zensurgesetz gesehen werden. Ich bin mir 99% sicher,… Weiterlesen »

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner