Was ist die ›Gospel Coalition‹?

Bild 1.pngJohn Piper erklärt in drei Minuten, was die ›Gospel Coalition‹ ist und warum er selbst dazu gehört.

Mindestens einmal pro Woche denke ich: »Brauchen wir so etwas auch in Deutschland?«.

Hier das Video: www.youtube.com.

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Die Daten werden gemäß der Datenschutzhinweise gespeichert.

zu Datenschutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

11 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Armin Bachor

Ja, wir brauchen so etwas.
Im Land der Reformation, unbedingt.
Ich wäre dabei.
Ron, go ahead!

Jürgen

Willst du deine Frage, ob wir so etwas auch brauchen, noch etwas ausführen? Ich habe heute das erste Mal etwas davon gehört.

Toby

In Deutschland gibt es das doch schon: Koalition für Evangelisation, der deutsche Zweig der Lausanner Bewegung…

Sebastian Heck

Brauchen wir mehr theologischen Minimalismus auf übergemeindlicher Ebene oder mehr theologischen Maximalismus auf kirchlicher Ebene? Ich plädiere für letzteres! Das Zeugnis der Kirche ist m.E. da am stärksten, wo Denominationen ein unzweifelhaftes Bekenntnis haben und nicht da, wo Denominationen im Sinne der „Zusammenarbeit“ wesentliche Dinge (z.B. Sakramente, Elemente des Evangeliums, Ekklesiologie etc.) herunterspielen. Obwohl die „Gospel Coalition“ sagt: „We are not looking for some inexpensive lowest-common-denominator theology, as if unity that is biblically understood can be increased by enlarging the list of things we cannot discuss.“ ist das doch (oft) die unausweichliche Konsequenz. Es ist außerdem auffallend, dass die „Gospel Coalition“ sich als etwas „quasi Kirchliches“ versteht. Zitat aus dem „Foundation Document (Preamble)“: „We intend to do this through the ordinary means of his grace: prayer, the ministry of the Word, baptism and the Lord’s supper, and the fellowship of the saints.“ Man will also der Kirche dienen, doch wie? Indem man ihr die Arbeit abnimmt? Seit wann sind die… Weiterlesen »

Sebastian Heck

Nachtrag: Theologischer Minimalismus zeigt sich beispielsweise in dem „Confessional Statement“ der GC, beispielsweise in Bezug auf die Sakramente, aber auch die meisten anderen Punkte. Auch wenn keine Verkürzung des Evangeliums und anderer Bereiche der Theologie gewollt ist, sie passiert unweigerlich!

Sebastian Heck

Einverstanden! (…solange der Schwerpunkt (und unsere Loyalität) eindeutig auf der Seite des kirchlichen (!) Bekenntnisses liegt! 😉

[…] habe ich auf einen kurzen Clip über die ›Gospel Coalition‹ verwiesen. Obwohl in Deutschland bisher kein vergleichbares Netzwerk existiert, können […]