Was schreibt N.T. Wright zur Rechtfertigungslehre?

Tom Schreiner, Mark Seifrid und Brian Vicker haben diese Woche am Boyce College über das neue Buch von N.T. Wright diskutiert. Denny Burk hat durch das Gespräch geführt und liefert in seinem Blog weitere Informationen und den Link zu einem Audiomitschnitt: www.dennyburk.com.

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Die Daten werden gemäß der Datenschutzhinweise gespeichert.

zu Datenschutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Andreas Gerstacker

Hallo mal wieder! Grüße aus Sachsen! Danke für den Hinweis auf die Podiumsdiskussion. Ich hatte sie schon angehört und will Dir zustimmen: Anhören! Das ist wirklich interessant! Abgesehen von ein paar Plattheiten und Stänkereien (wozu N.T. Wright selbst ja auch in der Lage ist…) am Anfang, kann man viele gute Sachen zum Thema Rechtfertigung hören und lernen (inkl. der Tatsache, dass auch die drei auf dem Podium nicht immer mit sich und erst Recht nicht mit J. Piper einer Meinung sind). Interessant ist aber auch die Diskussion, die sich im Anschluss im Kommentarteil des Blogs ergibt. Vor allem ab Kommentar Nr. 46 (Andrew Cowan) ergibt sich ein sehr spannendes Gespräch über Inhalte der Sichtweise Wrights und gerade A. Cowan stellt sie in einer Weise dar, die sich mit meinem bisherigen Verständnis Wrights deckt und die Frage aufwirft, ob ihm von Kritikern immer und überall und auch in dieser Diskussion recht getan wird. Hier würde ich gerne einhaken. (Es wird ein… Weiterlesen »

Andreas Gerstacker

Danke für Deine Ausführliche Antwort. Ja, wir sollten das Buch wohl erst lesen… 🙂 Ich habe Dich vielleicht auch etwas zugeschüttet mit meinen Gedanken und dabei auch eine andere Diskussion zum gleichen Thema mit hineingebracht, in der ich mit jemandem Rede für den Wright an diesem Punkt glasklar ein Irrlehrer ist. Und zu diesem Schritt und Urteil bin ich soweit ich ihn im Augenblick verstehe nicht bereit. Mag sein, dass davon einiges in mir gewühlt hat, als ich diesen Kommentar geschrieben hatte… Mit Wrights „final justification based on the whole life lived“ habe ich wie schon gesagt auch meine Bacuschmerzen. M. Bird hat es mal schön formuliert: „I often grimace when I read some of Wright’s one-liners on the future element of justification and I don’t like what he does with the Holy Spirit here as the energizer of works.“ (http://euangelizomai.blogspot.com/2008/10/nt-wright-at-white-horse-inn.html) Dito! Zu Verlorenheit, Gottes Zorn und Heilsgewissheit: Von anderen NPPlern mal abgesehen, zumindest in seinem Kommentar zu Römerbrief hat… Weiterlesen »