Frederik Milder: Liebe und Wahrheit

Frederik Milder spricht in diesem Video über das Verhältnis von Liebe und Wahrheit angesichts der ethischen Herausforderungen, vor denen bekenntnisorientierte Christen derzeit stehen. Er macht in diesem Beitrag auf einen wichtigen Punkt aufmerksam (und kritisiert darin indirekt Michael Bird): Liebe ohne Gemeindezucht kann nicht funktionieren. Eine Kirche, die falsche Lehre duldet, fördert eine Kultur der Lieblosigkeit.

Leider nur in englischer Sprache:

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Die Daten werden gemäß der Datenschutzhinweise gespeichert.

zu Datenschutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Schlotti

Hallo Ron,

eine kurze Frage. Du schreibst, dass in dem Video indirekt Michael Bird kritisiert wird. Könntest du kurz schreiben, worauf sich das bezieht? Also was Bird sagt und vielleicht wo er es sagt?

Ich habe einiges von Michael Bird gelesen und bin was ihn betrifft zwiegespalten. Manches finde ich echt super und ich mag seinen Humor schon. Etwa wenn er in Bezug auf falsche Evangelien schreibt: „These false gospels do for the church what Hannibal Lecter does for vegetarianism: basically nothing.“

Andererseits frustiert er mich immer wieder. In seinem Buch über das Glaubensbekenntnis z. B. schreibt er immer wieder von story, story, the story of Israel usw. Dabei kam mir der Gedanke, ob wir jetzt durch eine story erlöst werden, mit Plot, Subplot usw.

Aber das nur nebenbei.

Liebe Grüße
Schlotti

Schlotti

Hm, zweiter Versuch …

Hallo Ron,

eine kurze
Frage. Du schreibst, dass in dem Video indirekt Michael Bird kritisiert wird.
Könntest du kurz schreiben, worauf sich das bezieht? Also was Bird sagt und
vielleicht wo er es sagt?

Ich habe
einiges von Michael Bird gelesen und bin was ihn betrifft zwiegespalten.
Manches finde ich echt super und ich mag seinen Humor schon. Etwa wenn er in
Bezug auf falsche Evangelien schreibt:

These false gospels do for the church what Hannibal Lecter does for vegetarianism: basically nothing.“

Andererseits
frustiert er mich immer wieder. In seinem Buch über das Glaubensbekenntnis z.
B. schreibt er immer wieder von story, story, the story of Israel usw. Dabei
kam mir der Gedanke, ob wir jetzt durch eine story erlöst werden, mit Plot,
Subplot usw.

Aber das nur
nebenbei.

Liebe Grüße
Schlotti