Sind Evangelikale diskriminierend?

Für die Journalistin Oda Lambrecht sind alle Evanglikalen Fundamentalisten. Der Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Jürgen Werth, sieht es gerne, wenn Christen in seinem Netzwerk schlicht »intensiv evangelisch« genannt werden. Auf dem Kirchentag in Dresden debattierten beide über den Unterschied zwischen Evangelikalen und Landeskirchlern. Im Mittelpunkt stand wie so oft die Frage nach der Bewertung von Homosexualität.

Hier die Pressemeldung von pro: www.pro-medienmagazin.de. Es lohnt sich, auch die Kommentare zu lesen.

– – –

Nachtrag vom 07.06.2011: Hier noch ein Videobeitrag.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Die Daten werden gemäß der Datenschutzhinweise gespeichert.

zu Datenschutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ernst
ernst
8 Jahre zuvor

Die Veranstaltung in Dresden war im ganzen recht konstruktiv: Leider gilt das nicht für alle Kommentare bei „PRO-Medienmagazin“.
Und die Frage der Homosexualität stand eben NICHT im Mittelpunkt! J.Werth hat diese ´Klippe´ allerdings recht beeindruckend (und sachlich klar) gemeistert – Respekt!

Christoph Heilig
Christoph Heilig
8 Jahre zuvor

Der „Unterschied zwischen Evangelikalen und Landeskirchlern“ scheint mir eine etwas falsche Gegenüberstellung zu sein …

Beob8er
8 Jahre zuvor

Zwei kurze und dennoch differenzierte Beiträge zur Fundalismus-Diskussion möchte ich gerne empfehlen:

Von Prof. Dr. Peter Zimmerling:
http://www.ojc.de/salzkorn/fundamentalismus-begriff-definition-sk1-2010.html

Von Prof. Dr. mult. Thomas Schirrmacher:
http://www.ojc.de/salzkorn/schirrmacher-vorsicht-ismus.html

Beste Grüße,

Beob8er

Roderich
Roderich
8 Jahre zuvor

Eigentlich haette sich Juergen Werth weigern sollen, an der Diskussionsveranstaltung teilzunehmen, denn der Vorwurf ist einseitig und negativ. In dem man da teilnimmt, stimmt man ja der Frage ja schon insofern halb zu, als man implizit einraeumt, dass das Anliegen eine gewisse Berechtigung hat, bzw. dass man diese Frage ernst nehmen kann. Wer die Fragestellung bei einer Diskussion bestimmen kann, bestimmt schon das Ergebnis. Indem man die Evangelikalen mit dieser Fragestellung erst mal unter Generalverdacht stellt, kann ein Evangelikaler bei so einer Veranstaltung automatisch nur „aus der Defensive“ diskutieren. Er muss sich erst mal verteidigen. Dabei haette man die Fragestellung… Weiterlesen »

4
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x