Themelios 44 (3/2019)

Themelios 44 3In der aktuellen Ausgabe von THEMELIOS gibt es einen Artikel über den Kulturmarxismus und viele andere interessante Beiträge. Dabei ist u.a. eine Besprechung des Buches The Old Testament Basis of Christian Apologetics von Siegbert Riecker, vgl. hier.

  • EDITORIAL: But That’s Just Your Interpretation! – D. A. Carson
  • STRANGE TIMES: Remembering a Principal’s Principles – Daniel Strange
  • Cultural Marxism: Imaginary Conspiracy: Revolutionary Reality? – Robert S. Smith
  • Adam and Sin as the Bane of Evolution? A Review of Finding Ourselves After Darwin – Hans Madueme
  • Do Formal Equivalent Translations Reflect a Higher View of Plenary, Verbal Inspiration? – William D. Mounce
  • Power for Prayer through the Psalms: Cassiodorus’s Interpretation of the Honey of Souls – Matthew Swale
  • The Oxford Movement and Evangelicalism: Initial Encounters – Kenneth J. Stewart
  • Athens without a Statue to the Unknown God – Kyle Beshears
  • Inerrancy Is Not a Strong or Classical Foundationalism – Mark Boone
  • The God Who Reveals: A Response to J. L. Schellenberg’s Hiddenness Argument – Daniel Wiley
  • Book Reviews

Hier gibt es die Ausgabe im PDF-Format oder für die Bibelsoftware LOGOS: themelios.thegospelcoalition.org.

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Die Daten werden gemäß der Datenschutzhinweise gespeichert.

zu Datenschutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Markus Jesgarz

Dies ist ein Kommentar zu der Aussage im Artikel „Cultural Marxism: Imaginary Conspiracy or Revolutionary Reality?“ („Kulturmarxismus: Imaginäre Verschwörung oder revolutionäre Realität?“) von Robert S. Smith auf der Seite 453 und der Seite 31 von 219 in der Anzeige im 2. Absatz: http://tgc-documents.s3.amazonaws.com/themelios/Themelios-44-3.pdf Marcuse war sich der politischen Dimension der Art von sexueller Revolution, für die er sich einsetzte, sehr wohl bewusst. Dies geht aus dem „Politischen Vorwort“ zur Ausgabe von Eros and Civilization (Triebstruktur und Gesellschaft) von 1966 hervor. Hier besteht er darauf, dass, wenn wir „geistige Gesundheit“ und „unsere Fähigkeit, als unmutierte Menschen zu funktionieren“, erhalten wollen, unsere Instinkte ausgedrückt und nicht unterdrückt werden müssen. Er fordert daher die westliche Jugend auf, „für den Eros gegen den Tod zu leben und zu kämpfen“ und sich in einer „Gegenorganisation“ zu engagieren. Er schließt mit den Worten: „Heute ist der Kampf um das Leben, der Kampf um den Eros, der politische Kampf.“ Meine Meinung ist:  1. In der sexuellen Revolution… Weiterlesen »

Markus Jesgarz

Dies ist ein Kommentar zu der Aussage von Sean McDowell: https://theoblog.de/themelios-44-3-2019/34273/comment-page-1/#comment-86569 Mit anderen Worten, die sexuelle Revolution lässt sich in fünf Kernpunkte erfassen: 1. Es gibt keine objektive Ordnung oder einen Entwurf für die Realität. 2. Es gibt keine Grundlage für objektive moralische Werte oder Pflichten. 3. Der Mensch ist lediglich ein physisches Bündel von Trieben, Gefühlen und Bedürfnissen. 4. Die Menschen werden glücklich sein und die Welt wird sich verändern, wenn alle sexuellen Zwänge entfernt werden. 5. Die natürliche Familie muss aufgelöst werden, damit die Menschen Freiheit von der Tradition erfahren können. Meine Meinung ist: 1. Die sexuelle Revolution ist gescheitert. Im Beitrag: Der Zusammenbruch der sexuellen Revolution https://seanmcdowell.org/blog/the-unraveling-of-the-sexual-revolution am 18.12.2017 von Sean McDowell steht am Ende: Wahre Freiheit Eines weiß ich mit Zuversicht: Die Ideen der sexuellen Revolution können keine wirkliche Freiheit bieten. Sie bringen letztlich Schuld, Schaden und Angst mit sich. Wir sehen, wie sich die Ideen der sexuellen Revolution (dass Sex nur ein physischer Akt ohne… Weiterlesen »

Markus Jesgarz

Dies ist eine Bestätigung zu der Aussage: https://theoblog.de/themelios-44-3-2019/34273/comment-page-1/#comment-86570 Die sexuelle Revolution ist gescheitert. Im Beitrag: Die sexuelle Revolution verstehen: 8 Einblicke https://seanmcdowell.org/blog/understanding-the-sexual-revolution-8-insights am 14.11.2018 von Sean McDowell steht: Die sexuelle Revolution hat die Welt auf den Kopf gestellt. Sie wurde im Namen von Liebe und Freiheit vorangetrieben, aber nur wenige Menschen haben sich die Frage – welche Art von Liebe und welche Art von Freiheit – sorgfältig überlegt. In seinem kürzlich erschienenen Buch Last Call for Liberty https://seanmcdowell.org/blog/last-call-for-liberty-1 führt Os Guinness acht Merkmale der sexuellen Revolution an. Diese Punkte helfen, die Art von „Freiheit“ und „Liebe“ zu verdeutlichen, die die sexuelle Revolution Amerika und darüber hinaus verspricht. 1. „Die sexuelle Revolution beruht auf der utopischen Annahme, dass vollständige und absolute Freiheit möglich ist, dass die Menschen im Wesentlichen gut sind und nur von sexuellen und kulturellen Unterdrückungen befreit werden müssen, um glücklich, friedlich und erfüllt zu sein. Freiheit wird so verstanden, dass es keine sexuellen Beschränkungen gibt, was zu Glück… Weiterlesen »