Wo die Freikirchen blühen

Der Schweizer Radiosender SR DRS hat gestern einen fast halbstündigen Beitrag zum Thema „Freikirchen blühen in der Schweiz“ ausgestrahlt.

Während Landeskirchen sich stetig leeren, finden Freikirchen immer mehr Mitglieder. An Wochenenden versammlen sich doppelt so viele Menschen in Freikirchen wie in reformierten Kirchen. Eine Studie des Schweizerischen Nationalfonds dokumentiert diesen Erfolg. Antonia Moser hat den Studienleiter Jörg Stolz befragt und dazu einen Gottesdienst einer Freikirche in Rapperswil besucht.

Ein Abschlussbericht der National Congregations Study Switzerland (NCSS) zur Studie:

  • Jörg Stolz, Mark Chaves, Christophe Monnot, Laurent Amiotte-Suchet: Die Religiösen Gemeinschaften in der Schweiz: Eigenschaften, Aktivitäten, Entwicklung, Université de Lausanne Institut de Sciences Sociales des Religions Contemporaines, 2011

kann an dieser Stelle heruntergeladen werden: 126_Schlussbericht_Stolz_Chaves.pdf.

Hier der Radiobeitrag:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Daniel
Daniel
8 Jahre zuvor

Leider sind die Landeskirchen blind Viele Leute zahlen einfach die Kirchensteuer(ich früher auch) aber Glauben nicht an unser Herr Jesus Christus sondern denken das Sie damit Ihren Platz gekauft haben im Himmel. 1980 war noch jeder 2. Schweizer (50%) reformiert(evangelisch) , heute sind es ca. 33%, gemäss Studie werden es im 2050 noch 15% sein, aber die Landeskirche reagiert nicht. Gemäss Studie ist jeder 2. der noch in ein Gottesdienst geht in der Landeskirche über 70 Jahre alt. Der Glaube wird nicht gelebt daher wenden sich die Kinder/Jugendliche ab….. sehr traurig Die reformierte Landeskirche schwimmt im Geld, in der Schweiz… Weiterlesen »

Motoki
8 Jahre zuvor

Danke für den Beitrag – hat jemand ein vergleichbare, aktuelle Studie für Deutschland zur Hand?