Formular zur Predigtauswertung

Ich habe ein einfaches Formular zur Predigtauswertung zusammengestellt, das frei verwendet werden kann. Korrekturen und Anregungen nehme ich gern auf. Vielleicht gibt es irgendwann eine verbesserte Version des Formulars.

Hier ist es: Predigtauswertung2021.pdf.

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Die Daten werden gemäß der Datenschutzhinweise gespeichert.

zu Datenschutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

7 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Jutta

Muss alles bewertet abgefragt werden?
Am Besten dann noch im Stuhlkreis anschliessend diskutiert werden?
Wer macht denn die Ausbildung und lässt sich zum Predigdienst zurüsten?
Sollten doch Berufene sein, oder?

Schade, ich empfinde das als Bagatellisierung der Predigt und dem, der mit Vollmacht predigen sollte.
Aber vielleicht gibt es zu Wenige mit Vollmacht.

Ewald Keck

: Vielen Dank für dieses inhaltlich sehr hilfreiche und übersichtlich gestaltete Formular. Es ist alles enthalten, worauf es ankommt. Ich werde es vor allem dafür einsetzen, um meine eigenen Predigten zu reflektieren. Danke für Deine Mühe!

Lars

Ich finde das Formular zur Predigtauswertung gut!
Feedback ist ein wichtiger Teil von Lernprozessen und dafür kann dieses Formular eine Hilfe sein. Ich empfinde deinen Kommentar, Jutta, als eine Art „Vergeistlichung“ der Predigt.

Matze

Ich sehe das auch kritisch wie Jutta.
Mir ist es wichtiger zuerst mal eine Gemeinde zu finden, wo wenigstens die grobe Richtung stimmt und dann wäre ich schon mehr als zufrieden
Und wenn ich den Bogen ausgefüllt habe. Was mache ich dann damit ? Zuhause abheften? Mit dem Prediger darüber reden? Das macht ja auch nur dann Sinn, wenn er bereit ist sch meinen kritischen Einschätzungen zu stellen. Ist dafür die Bereitschaft da?

Anonym

Der Nutzen einer solchen Predigtbewertung hängt m.E. vom Einsatz ab. Der gemeine Zuhörer sollte lieber Stift und Notizblock bereithalten und auf Gottes Reden zum eigenen Herzen achten. Ungern würde ich es sehen, wenn 200 Zuhörer dasitzen und unter den o.g. Aspekten (m)eine Predigt einer Bewertung unterziehen. Andererseits ist ein „Danke für die gute Predigt!“-Kommentar zwar ermutigend, aber wenig konstruktiv. Als jemand, der selbst in der Verkündigung steht und auch andere (Laien-)Prediger anleitet, bin ich dankbar für diese ‚Werkzeuge‘ – am Ende tragen sie exakt dazu dabei, dass die Zuhörer sich eben ganz auf Gottes verkündigtes Wort konzentrieren können, statt von Griechischvokabeln, politischen Stellungnahmen, einem eintönigen Predigtstil etc. abgelenkt zu sein. Ein Formular wie dieses hilft die Predigt umfassend in den Blick zu nehmen und konstruktive Rückmeldung zu geben bzw. zu erhalten. Das sollte im Rahmen der leitenden Brüder geschehen, da hat es seinen Platz. Ein Homiletik-Lehrer weiß andererseits um die Schwierigkeit, einer Predigt nicht nur unter analytischen Gesichtspunkten zuzuhören; er… Weiterlesen »

Eustace Scrubb

Einmal ganz anders gedacht:
Eine strukturierte Ansammlung von geistlichen Kriterien kann aber doch auch dem Zuhörer helfen oder?
Unsachliche Kritik, welche auf persönlichen Empfindungen basiert, lässt sich durch die für das Ausfüllen gleichsam erzwungene Reflexion zwangsläufig entlarven und man merkt plötzlich, dass alles nur „halb so schlimm“ war…