Interview mit Tim Challies

Tim Challies ist ein Pionier der reformatorischen Bloggerszene. Ursprünglich als reine Plattform für seine Familie entstanden, ist „challies.com“ heute eine wichtige Anlaufstelle für reformatorisch gesonnene Christen. Tabletalk hat mit dem in Toronto lebenden Blogger und Pastor gesprochen und ihn unter anderem danach befragt, welche Bücher ihn besonders beeinflusst haben: 

Obwohl ich in der reformierten Tradition aufgewachsen bin, wurde ich Teil des evangelikalen Mainstreams, nur kurz nachdem ich geheiratet und das Haus meiner Eltern verlassen hatte. Es gibt verschiedene Bücher, die wichtig dabei waren, mir zu zeigen, dass gesunde Lehre wirklich wichtig ist, und die meine Liebe für die reformierte Theologie neu anfachten. John MacArthurs Ashamed of the Gospel deckte auf, dass die Gemeinde, die ich besuchte, von Pragmatismus statt von der Heiligen Schrift angetrieben wurde; James Montgomery Boices Whatever Happened to the Gospel of Grace? zeigte mir die Schönheit der gesunden Lehre, während R.C. Sprouls The Holiness of God meine Augen für das einzigartige Wunder und die Majestät Gottes öffneten. Diese drei Bücher spielten eine zentrale Rolle in meinem Leben; sie waren genau die Bücher, die ich in dieser Zeit meines Lebens brauchte und ich erachte es als Güte des Herrn, dass er mich zu allen drei führte.

Seitdem ist John Owens Overcoming Sin and Temptation ein Buch, zu dem ich immer wieder zurückkehre, so oft ich mit der Sünde ringe, während Jerry Bridgeses The Discipline of Grace mir deutlich gemacht hat, sich selbst ständig das Evangelium zu predigen und dadurch sicherzustellen, dass das Evangelium wirklich wesentlich für meinen Glauben und mein Handeln ist, und nicht nur der äußerliche Anstrich.

Mehr bei Evangelium21: www.evangelium21.net.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments